Automatisiertes Fahren: Aenderung des Wiener Uebereinkommens tritt im Maerz 2016 in Kraft

Am 23. Maerz 2016 ist in den Vertragsstaaten des sogenannten Wiener Uebereinkommens (WUE) eine Aenderung in Kraft getreten, die von Bedeutung fuer das automatisierte Fahren ist. Der Aenderungsvorschlag wurde im Artikel "Die bevorstehende Aenderung des Wiener Uebereinkommens ueber den Strassenverkehr" (AN 01537470) vorgestellt. Der vorliegende Beitrag gibt einen kurzen Ueberblick ueber die Auswirkungen der Novelle auf die rechtliche Situation automatisierter Fahrzeuge. Es wird zusammengefasst, dass viel dafuer spreche, dass nach dem Inkrafttreten der Aenderung Fahrzeuge jeglichen Automatisierungsgrads mit dem WUE vereinbar sein werden, wenn sie gemaess Artikel 8 Absatz 5bis Satz 1 WUE den Anforderungen der ECE-Regeln entsprechen. Weiterhin ausgeschlossen seien lediglich gaenzlich fahrerlose Robotertaxis, da nach Artikel 8 Absatz 1 WUE in jedem Fall ein menschlicher Fahrer vorhanden sein muss. Abschliessend wird ein Ausblick auf moegliche kuenftige Modifizierungen von ECE-Regeln sowie Ueberarbeitungen des WUE gegeben.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 50-2
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01596164
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Apr 12 2016 8:49AM