CDR - Die Zukunft in der Unfallrekonstruktion?!

CDR - the future of accident reconstruction?

Durch moderne Fahrdynamiksysteme hinterlassen unfallbeteiligte Fahrzeuge immer weniger Spuren auf der Fahrbahn. Dadurch wird die Analyse von Unfaellen zunehmend schwieriger. Crash Data Retrieval (CDR) ist eine aus den USA stammende Technologie, mit deren Hilfe es moeglich ist, bestimmte Daten aus Unfallfahrzeugen auszulesen, darzustellen und fuer die Unfallrekonstruktion zu nutzen. Es wird ueber Erkenntnisse bei der Nutzung von CDR sowie ueber Auswertungen von Realunfaellen berichtet. Anhand des Beispiels einer Serienkollision wird ein erster Einblick in die Analyse von CDR-Daten und den daraus gewonnenen Erkenntnissen vermittelt. In Zukunft wird es insbesondere darauf ankommen, einheitliche Standards zu erarbeiten sowie den Nutzen und auch die Grenzen der CDR-Technologie aufzuzeigen. Der Beitrag wird in unregelmaessigen Abstaenden fortgesetzt. ABSTRACT IN ENGLISH: Modern vehicle dynamics systems have the effect that vehicles involved in accidents now leave fewer and fewer skid marks on the road surface. This means that accident analysis is becoming increasingly difficult. Crash Data Retrieval (CDR) is a technology from the USA that makes it possible to retrieve and display certain data from accident vehicles and to use this data for accident reconstruction. This article describes knowledge gained in using CDR and the evaluation of real accidents. A particularly important objective is to develop uniform standards and to show both the benefits and the limitations of CDR technology. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Gossens, M
    • Sitterle, T
    • Tschirschwitz, C
  • Publication Date: 2015-10

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 356-62
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01596658
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Apr 12 2016 2:32AM