Unterschiedliche subjektive Wahrnehmung der Schlaefrigkeit im Fahrsimulator im Vergleich zum Wachhaltetest

Untersucht wurde die subjektiv wahrgenommene Schlaefrigkeit im Wachhaltetest (MWT) sowie im Fahrsimulator, jeweils vor und nach Schlafentzug. Denn junge gesunde schlafentzogene Probanden nehmen die Schlaefrigkeit im Wachhaltetest nicht immer wahr, wie sich in einer frueheren Studie gezeigt hat. Bestaetigt werden konnte, dass im MWT sieben Probanden (29 %) eingeschlafen sind, bevor sie ihre Schlaefrigkeit signalisiert haben. Die Einschlaflatenz war mit kleiner 6 Minuten sehr kurz. Im Fahrsimulator hingegen wurde die Schlaefrigkeit immer vor dem Einschlafen signalisiert (vor und nach Schlafentzug).

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Beitrag zu den Posterfuehrungen.
  • Authors:
    • Schreier, D
    • Roth, C
    • Mathis, J
  • Publication Date: 2015-4

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: p108
  • Monograph Title: Interdisziplinaere Unfallrekonstruktion und Praevention. 10. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrspsychologie e.V. (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin e.V. (DGVM) am 5. und 6. September 2014 in Muenchen
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01595850
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-7812-1927-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Apr 6 2016 10:43AM