Bestimmung von passiven Muskeleigenschaften fuer computergestuetzte Menschmodelle in der Crashsimulation

In den vergangenen Jahren haben computergestuetzte Menschmodelle zunehmend an Bedeutung fuer die biomechanische Forschung und die Anwendung in der Fahrzeugsicherheit gewonnen. Insbesondere sogenannte Finite-Elemente (FE)-Menschmodelle besitzen dabei ein grosses Potenzial zur detaillierten Verletzungsbewertung und Unfallrekonstruktion. Im Gegensatz zu konventionellen Dummymodellen, mit denen lediglich die Kinematik und eine mechanische Belastung abgebildet werden koennen, koennen mit numerischen Menschmodellen Spannungsverlaeufe und Deformationen, die bei einem Anprall in unterschiedlichen Koerperregionen auftreten, differenziert analysiert und tatsaechliche Verletzungen wie zum Beispiel Frakturen simuliert werden. Kommerziell verfuegbare Menschmodelle besitzen zwar schon ein grosses Potenzial zur Verletzungsbewertung in Crashsimulationen, koennen aber besonders in Bezug auf die Materialmodellierung verbessert werden. Insbesondere im Gebiet der Crashberechnung stellen Anprallszenarien mit hohen Geschwindigkeiten eine besondere Herausforderung fuer die Modellierung der biologischen Gewebe dar. Die meisten Gewebe im menschlichen Koerper weisen ein komplexes Materialverhalten auf, das besonders durch seine Dehnratenabhaengigkeit charakterisiert wird. Fuer Crashsimulationen mit numerischen Menschmodellen ist es deshalb wichtig, das Material von Weichgewebe so zu definieren, dass es auch fuer hohe Dehnraten ein korrektes Materialverhalten aufweist. Innerhalb dieser Studie wurde ein dehnratenabhaengiges Materialmodell fuer passives Muskelgewebe entwickelt und gegen Daten aus Freiwilligenversuchen validiert. (A)

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Beitrag zu den Posterfuehrungen.
  • Authors:
    • Fuchs, T
    • Zhou, K
    • Lanzl, F
    • Graw, M H
    • Peldschus, S
  • Publication Date: 2015-4

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 85-7
  • Monograph Title: Interdisziplinaere Unfallrekonstruktion und Praevention. 10. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrspsychologie e.V. (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin e.V. (DGVM) am 5. und 6. September 2014 in Muenchen
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01595868
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-7812-1927-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Apr 5 2016 6:07AM