Fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme zur Unfall- und Verletzungsvermeidung im Strassenverkehr

Der Weg zum unfallfreien Fahren beinhaltet den kontinuierlichen Ausbau der fortschrittlichen Fahrerassistenz (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS). Der Fahrer wird durch das ADAS situationsspezifisch durch Umfeldsensorik bei der Bewaeltigung der Fahraufgabe unterstuetzt. Schluesseltechnologien sind das Elektronische Stabilitaetsprogramm (ESC), bild- und strahlbasierte Sensorik, wie zum Beispiel Kameras, Lidar- und Radarsensoren. Sicherheits-ADAS halten Einzug in die Neufahrzeugbewertung von Verbraucherverbaenden (unter anderem Euro NCAP). Hersteller verbessern durch Sensorfusion die Leistungsfaehigkeit der Sensoren. Mit der wachsenden Zahl elektronischer Systeme und Funktionen im Fahrzeug steigt die Komplexitaet der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Vermieden werden muss, dass die elektronischen Regeleingriffe in die Stellgroessen Bremsen, Beschleunigen, Lenken, die die Fahrzeugbewegung steuern, zu irritierenden Rueckwirkungen auf den Fahrer fuehren. Auf dem Weg zum automatisierten Fahren spielen fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme eine wichtige Rolle und neue Funktionen werden auf dem Vorhandensein etablierter aktiver und passiver Sicherheitssysteme aufbauen.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 26-7
  • Monograph Title: Interdisziplinaere Unfallrekonstruktion und Praevention. 10. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrspsychologie e.V. (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin e.V. (DGVM) am 5. und 6. September 2014 in Muenchen
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01595847
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-7812-1927-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 23 2016 10:59AM