Fortschrittliche Verfahren zum Innenkorrosionsschutz und zur Begehung von Bruecken mit modernen Hohlkasten-Querschnitten

Advanced methods for the inside protection against corrosion and the accessibility of bridges with advanced box-girder design

Der Korrosionsschutz von Stahl- und Stahlverbundbruecken ist fuer die Erhaltung von ausschlaggebender Bedeutung. Das betrifft insbesondere die Aussenflaechen der Konstruktionen, ist aber auch bei Innenflaechen von Hohlkaesten von Bedeutung. Behandelt werden die verschiedenen Arten dieses inneren Korrosionsschutzes, es werden innovative hybride Brueckenquerschnitte vorgestellt und es wird auf Moeglichkeiten zur Begehung von Bruecken zur Kontrolle des Korrosionsschutzes eingegangen. Hinsichtlich des Innenkorrosionsschutzes ist die Entwicklung noch nicht in allen Belangen abgeschlossen. Die bevorzugte Querschnittsausbildung bei Balkenbruecken in Stahlbau- oder Verbundbauweise ist der einzellige Hohlkasten. Als Innenkorrosionsschutz verwendet man bei dieser Bauweise in aller Regel eine Beschichtung nach ZTV-ING, Teil 4, Abschnitt 3. Die Begehung des Hohlkastens erfolgt meist ueber einen Bedienungssteg. Neben der Beschichtung kommen auch luftdicht verschweisste Stahlhohlkaesten ohne Innenanstrich und Stahlhohlkaesten mit Luftentfeuchtungsanlagen zur Ausfuehrung. Die Technik der Luftentfeuchtung bildet sicherlich zurzeit das technisch hochwertigste Verfahren zum Innenkorrosionsschutz von grossen begehbaren Stahlhohlkaesten. Der Korrosionsschutz besteht bei Luftentfeuchtung nur aus einer Grundbeschichtung mit entsprechend geringen Herstellungs- und Wartungskosten. Trotzdem gibt es bei der Querschnittsausbildung von Stahl- und Verbundbruecken noch Optimierungsmoeglichkeiten. Zu dieser Thematik wird der mehrzellige hybride Brueckenquerschnitt vorgestellt. Bei Verbundbruecken besteht er aus zwei seitlichen, voll verschweissten Hohlkaesten und einer mittig angeordneten unteren Bodenplatte aus Stahlbeton. Die Fahrbahnplatte aus Stahlbeton wird wie bei jeder anderen Verbundbruecke ausgefuehrt. Der mittlere hybride Querschnitt ist begehbar und vereint so die Vorteile luftdicht verschweisster Stahlkaesten mit denen eines begehbaren Brueckenquerschnitts. Bei groesseren Brueckenbreiten ab etwa 20 Meter empfiehlt sich die Ausfuehrung eines fuenfzelligen Hybridquerschnitts mit drei Stahlhohlkaesten und zwei dazwischen liegenden hybriden Hohlkaesten. Statisch gesehen verfuegt die hybride Bauweise ueber eine sehr hohe Biege- und Torsionssteifigkeit. Zur Verdeutlichung dieser neuartigen Konstruktion wird der Entwurf des Ersatzneubaus der Hochbruecke Rader Insel ueber den Nord-Ostsee-Kanal vorgestellt, die zu den groessten Balkenbruecken in Deutschland zaehlt. Der Brueckenquerschnitt bei dieser Machbarkeitsstudie besteht aus getrennten Ueberbauten mit jeweils trapezfoermigen Stahlhohlkaesten und einem dazwischen liegenden hybriden Hohlkasten. Optional kann der Innenkorrosionsschutz durch luftdicht verschweisste Stahlhohlkaesten oder durch Installation von Luftentfeuchtungsanlagen erreicht werden. Abschliessend werden Empfehlungen fuer die Querschnittsgestaltung von Verbundbruecken gegeben. ABSTRACT IN ENGLISH: Steel and composite bridges with single or multi-cell box girder designs have succeeded during the last decades as these bridge types show important technical and economical advantages. Furthermore they offer excellent conditions for the inspection and maintenance of the outside of the structure due to their plain and closed steel surfaces. In order to secure proper protection against corrosion of the inside of the box girders as well and to enable a good accessibility for reasons of inspection and maintenance, usually a coating system consisting of three coats has been applied and permanent gangways and/or movable inspection gantries have been installed inside the box girders. Both measures naturally imply relatively high costs both for the original implementation and the running inspection and maintenance of the inside of the box girders. As a consequence, nowadays every effort has been made to develop advanced cross section designs on the one hand and to implement progressive methods for the inside protection against corrosion on the other hand which could fit in perfectly to these new cross sections. This paper will describe the new developments in the field of inside protection against corrosion in connection with advanced bridge designs. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 86-111
  • Serial:
    • Stahlbau
    • Volume: 85
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Ernst & Sohn GmbH
    • ISSN: 0038-9145

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01598895
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 17 2016 9:51AM