Grossbruecken in Deutschland. Gestern – heute – morgen

Major bridges in Germany. Yesterday – today – tomorrow

Aufbauend auf einen Rueckblick zur Geschichte und Entwicklung des Grossbrueckenbaus in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wird eine moegliche weitere Entwicklung des Brueckenbaus aufgezeigt. Im weltweiten Vergleich weist Deutschland nur einen geringen Anteil an Grossbruecken auf, wobei es keine allgemeine Definition dieses Begriffes gibt. Aber die grossen Stahlbruecken in Deutschland gehoeren sicherlich zur Kategorie der Grossbruecken. Beim Brueckenbau in Deutschland sind zwei Hauptbauphasen festzustellen. Die erste grosse Phase bildet der Aufbau der Infrastruktur in den 1960er und 1970er Jahren; eine zweite Hochphase ist nach der Wiedervereinigung der Neubau und Wiederaufbau von Brueckenbauwerken in den neuen Bundeslaendern. Der Stahlbau ist in beiden Phasen durch grosse Stahlbruecken und in der zweiten Phase auch durch die Hinwendung zum Bau von Stahlverbundbruecken gekennzeichnet. Heute haben sich die Randbedingungen im Brueckenbau drastisch veraendert. Der Neubau der Fernstrassen und Eisenbahnlinien wird sich auf Lueckenschluesse reduzieren. Als neue herausragende Aufgabe im Brueckenbau zeigt sich schon seit ueber zwei Jahrzehnten die Erhaltung und Ertuechtigung sowie ein vermehrter Ersatzneubau. Leider wurde nicht rechtzeitig in diese Aufgaben investiert, sodass jetzt ein wesentlich hoeherer finanzieller Bedarf besteht als bei bedarfsgerechter Instandsetzung. Inzwischen haben jedoch auch Politiker die Brisanz des Instandsetzungsstaus erkannt und durch Bereitstellung hoeherer finanzieller Mittel regiert. Wie sich diese dritte Phase des Brueckenbaus auf den Stahlbau auswirken wird, kann nicht vorhergesagt werden. Dies haengt wesentlich von der Konkurrenzfaehigeit der Stahl- und Verbundbruecken im Vergleich mit Massivbruecken ab. Die Grundvoraussetzungen fuer eine positive Entwicklung scheinen jedoch gegeben zu sein, wenn es gelingt, die Innovationsfaehigkeit der Stahlbaufirmen weiter zu entwickeln. ABSTRACT IN ENGLISH: The current market situation in the field of infrastructure in general and especially the superstructure are placed in a special context. Whereas the history of steel bridges started with the beginning of mass mobility in the 1960s and early 1970s as well as the reunification in the late 1990s, our century is now battled with completely different conditions. A new area has started and is challenging us with all its pros and cons. The construction of new highways will be reduced to the closing of gaps. Therefore it is really important to focus on the existing road network and its future. Not only are old constructions a huge problem, especially the increase of traffic and particularly heavy load traffic are leading to redevelopment and renewal in never existing extent. All this leads to a very special challenge during the execution of all road and construction works. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 81-5
  • Serial:
    • Stahlbau
    • Volume: 85
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Ernst & Sohn GmbH
    • ISSN: 0038-9145

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01598898
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 17 2016 9:47AM