Klimaschutzaktivitaeten deutscher Staedte im Verkehrssektor: eine vergleichende Fallstudie zu lokalen Einflussfaktoren und Motivationen

Trotz des Wissens ueber die Einfluesse des Verkehrs auf das Erdklima und vor allem des Wissens um Wirkungen bestimmter Massnahmen der Verkehrsplanung und -entwicklung kommen konkrete lokale Aktivitaeten gegen den Klimawandel im Verkehrssektor nur langsam voran. Ziel der Arbeit ist es, den Einfluss spezifischer lokaler Faktoren auf den verkehrsbezogenen Klimaschutz im staedtischen Kontext zu untersuchen und daraus Empfehlungen zur Verbesserung der Effektivitaet der Aktivitaeten in diesem Bereich abzuleiten. In einer vergleichenden Fallstudie in den Staedten Frankfurt am Main, Stuttgart und Muenchen werden staedtische Dokumente analysiert, Interviews mit lokalen Akteuren sowie eine quantitative soziale Netzwerkanalyse durchgefuehrt. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass vor allem die normative Dimension von Wissen, also ob und in welcher Intensitaet Massnahmen als Reaktion auf eine Herausforderung wie den Klimaschutz angemessen sind, eine zentrale Rolle spielen. Es wird deutlich, dass Klimaschutz als alleinige oder massgebliche Begruendung keine ausreichende Motivation fuer die Umsetzung von Massnahmen im lokalen Kontext darstellt. Staedte betreiben zwar Klimaschutz im Verkehrsbereich, dieser geht aber kaum ueber den Status quo hinaus, welcher sich aus Massnahmen zusammensetzt, die aus anderen Motivationen (zum Beispiel Luftreinhaltung) heraus ergriffen werden. Dies gilt, obwohl weiter gehende Klimaschutzmassnahmen bekannt und technisch umsetzbar sind und obwohl sich die Staedte bewusst sind, dass selbst gesetzte Klimaschutzziele mit dem Status quo nicht erreicht werden. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01593312
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 8 2016 12:20PM