Vergleich verschiedener Modellierungsprogramme zur Berechnung von Immissionen von Luftschadstoffen

Ziel des Projekts war es, die Pilotstudie zur Untersuchung des NO2-Reduktionspotenzials der TiO2-dotierten Laermschutzwaende an der Bundesautobahn A 1 mit Modellrechnungen zu begleiten. Die wesentlichen Arbeitspunkte waren: Analyse der Teststrecke an der A 1 im Hinblick auf die Umsetzung in den Modellen; Ermittlung der Verkehrsbelastungen und Emissionen fuer die Teststrecke; Analyse der Messdaten im Hinblick auf den Vergleich mit den Ergebnissen der Modellrechnungen; Durchfuehrung des Modellvergleichs mit mehreren ausgewaehlten Modellen; Vergleich der Modellergebnisse mit den Ergebnissen der Messungen und Entwicklung eines Online-Monitoring-Tools auf Basis des ausgewaehlten Modells. Ein wesentlicher Arbeitsschritt im Rahmen dieses Projekts war die Analyse und Auswertung der Immissionsmessungen innerhalb der Laermschutzwaende. Zum einen wurden die Messungen fuer die Modellvalidierung benoetigt. Zum anderen wurde versucht, aus den gemessenen Daten einen NOx-mindernden Effekt durch die TiO2-Beschichtung herauszuarbeiten. Dies war notwendig, um einen NOx-mindernden Effekt, der sich bei den Modellrechnungen ergibt, bezueglich Plausibilitaet bewerten zu koennen. Als Fazit der Auswertungen konnte tendenziell eine leichte Wirkung einer Beschichtung fuer die Ostseite abgeleitet werden. Fuer die Westseite sind keine Tendenzen einer Wirkung erkennbar. Die Ergebnisse des Modellvergleichs zeigen, dass die Immissionskonzentrationen an den vier Monitorpunkten stark durch die Stroemungsstrukturen gepraegt sind, die wiederum von der Querschnittsgeometrie abhaengen.