Sensitivitaetsanalyse rollwiderstandsrelevanter Einflussgroessen bei Nutzfahrzeugen - Teil 3

Ziel des Projektes „Sensitivitaetsanalyse rollwiderstandsrelevanter Einflussgroessen bei Nutzfahrzeugen„ war die ganzheitliche Betrachtung des Systems Lastzug im Hinblick auf Einfluesse, die fuer den Rollwiderstand des Gesamtfahrzeugs relevant sind. Dies beinhaltet insbesondere die Wechselwirkungen zwischen Fahrzeug und Reifen. Wechselwirkungen mit der Aerodynamik blieben im Projektrahmen komplett ausgeklammert. Die Untersuchungen erfolgten anhand eines in Projektteil 1 (Projektteile 1 und 2 siehe AN 01549608) erstellten dynamischen Gesamtfahrzeugmodells (MKS-Simulation) am Beispiel eines 40 t-Sattelzuges mit 4x2 Zugmaschine. Anhand des Simulationsmodells wurde in Projektteil 2 eine Parameterstudie durchgefuehrt. Es wurden Potenziale zur Verminderung des Gesamtfahrzeug-Rollwiderstands durch gezielte Beeinflussung relevanter Einflussgroessen ermittelt und damit Massnahmen zur Verbrauchsreduzierung abgeleitet. Im vorliegenden Projektteil 3 wurden anhand realistischer Strecken- und Fahrprofile die in Projektteil 2 identifizierten und quantifizierten Einfluesse auf den Gesamtfahrzeug-Rollwiderstand schwerer Nutzfahrzeuge hinsichtlich ihrer Relevanz im realen Fahrbetrieb untersucht. Hierzu ist ein Kollektiv von Fahrzeugbetriebszustaenden zu betrachten, wie es sich bei realen Strecken- und Fahrprofilen im taeglichen Einsatz ergibt. Letztlich soll dies eine Potenzialabschaetzung im Hinblick auf einen Serieneinsatz ermoeglichen. Um keine aufwaendigen MKS-Vollfahrzeugsimulation durchfuehren zu muessen, wurde ein Verfahren zur streckenbezogenen Gesamtbilanzierung entwickelt, das die naeherungsweise Berechnung des Gesamtfahrzeug-Rollwiderstands beim Befahren realer Strecken durch eine gewichtete Mittelung quasistationaerer Betriebszustaende erlaubt. Hierdurch konnte auf die sehr gut validierten Simulationswerkzeuge aus den vorangegangenen Projektteilen zurueckgegriffen werden. Die Ergebnisse der streckenbezogenen Gesamtbilanzierung zeigen einen deutlichen streckenabhaengigen Einfluss der Fahrzeugkonfiguration und der Beladung auf den Gesamtfahrzeug-Rollwiderstand. Die in den vorangegangenen Projektteilen fuer einzelne Betriebspunkte aufgezeigten Verbesserungspotenziale sind dabei auch im realen Fahrbetrieb relevant. Neben Fahrzeug und Strecke besitzt auch das Fahrerverhalten einen erheblichen Einfluss, da dessen Fahrstrategie bei gegebenem Streckenverlauf zu einem mehr oder weniger rollwiderstandsguenstigen Fahrprofil fuehren kann. Der Einfluss der Vorgehensweise beim Be- und Entladen wurde anhand eines „Milk-Runs“ mit Abladen von hinten beziehungsweise von vorn fuer verschiedene Fahrzeugkonfigurationen untersucht. Hierbei wurden ebenfalls erhebliche Potenziale zur Rollwiderstandsminderung durch Wahl einer geeigneten Beladungsstrategie ausgemacht. Allerdings ist die Praxistauglichkeit entsprechender Strategien, die letztlich ein Be- und Entladen des Aufliegers von der Seite erforderlich machen, noch zu hinterfragen. Generell haben die Untersuchungen gezeigt, dass fuer eine abschliessende Beurteilung der Potenziale zur Verminderung des Gesamtfahrzeug-Rollwiderstands bei schweren Nutzfahrzeugen noch weitere Randbedingungen zu klaeren sind. An erster Stelle steht die Wechselwirkung von Massnahmen zur Rollwiderstandsminderung mit der Fahrdynamik und damit der Fahrsicherheit. Hier besteht teilweise ein Zielkonflikt. Ein weiterer Aspekt ist der Einfluss der vom Fahrer umgesetzten Fahrstrategie. Beide Punkte sollten Gegenstand weitergehender Untersuchungen sein. Darueber hinaus hat sich gezeigt, dass die Betrachtung realer Fahrprofile auf Basis quasistationaerer Betriebspunkte zu nicht zu vernachlaessigenden Fehlern fuehrt, wenn haeufige Wechsel der Fahrgeschwindigkeit erfolgen, wie es etwa bei Fahrten auf der Landstrasse der Fall ist. In diesem Fall sollte zukuenftig insbesondere eine Beruecksichtigung des Antriebsschlupfes erfolgen.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Web
  • Features: Appendices; Figures; References; Tables;
  • Pagination: 64p
  • Serial:
    • FAT Schriftenreihe
    • Issue Number: 279
    • Publisher: Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V.
    • ISSN: 2192-7863

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01582577
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 1 2015 3:25AM