Hardware- und Software-Sicherheitsloesungen fuer Infotainmentsysteme

Das Auto der Zukunft wird mit der Cloud, der Verkehrsinfrastruktur und mit anderen Fahrzeugen vernetzt sein und damit eine entscheidende Schluesselfunktion im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) uebernehmen. Dazu arbeiten die Automobilhersteller zunehmend mit fuehrenden Technologiefirmen wie Intel zusammen. Intel engagiert sich beim Aufbau von offenen Infotainmentplattformen wie der Genivi-Allianz und Tizen IVI. Der Artikel fokussiert auf die Herausforderungen, die sich auf diesem Weg stellen, unter anderem Hardware- und Softwaresicherheitsloesungen zum Schutz gegen nicht genehmigte Zugriffe auf Audio- und Videodaten. Eine weitere Herausforderung sind die besonders hohen Anforderungen der Automobilindustrie an die Zuverlaessigkeit der Bauteile und Komponenten. Die ersten verfuegbaren In-Vehicle-Infotainment (IVI)-Produkte dienen neuen Fahrerassistenzfunktionen und bieten offene Schnittstellen zur Erweiterung um Features wie Spracherkennung oder Gestensteuerung. Dabei unterstuetzt der integrierte Ethernet/AVB-Controller die schnelle und nahezu latenzfreie Uebertragung von Audio- und Videoinhalten in Echtzeit. Dies wird besonders wichtig fuer kuenftige Anwendungen in fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen, die eine Voraussetzung fuer (teil)autonomes Fahren bilden.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 56-9
  • Serial:
    • ATZ Elektronik
    • Volume: 10
    • Issue Number: 3
    • Publisher: Springer Verlag / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
    • ISSN: 0005-6650

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01582586
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 25 2015 9:28AM