Das Fahrerverhalten als Indikator fuer Fehlausloesungen von aktiven Kollisionsvermeidungsmanoevern

Ein Entwicklungsschwerpunkt im Bereich der aktiven Sicherheit ist der Schutz von Fussgaengern. Waehrend automatische Notbremssysteme eine optimale Verringerung der Fahrzeuggeschwindigkeit herbeifuehren, bieten zusaetzliche Ausweichmanoever ein weiteres Potenzial zur Unfallvermeidung beziehungsweise zur Minimierung des Verletzungsrisikos. Neben der Praediktion der Fussgaengerbewegung ist es erforderlich, das Fahrerverhalten zu modellieren. Dazu wurde eine Probandenstudie zum Fahrerverhalten mit einem aktiven Fussgaengerschutzsystem durch kombiniertes Notbremsen und Ausweichen durchgefuehrt. Fuer die Probanden wurde eine kritische Situation durch einen unerwartet und ploetzlich vor dem Fahrzeug querenden Fussgaengerdummy simuliert. Selbst sehr grosse Lenkmomente (bis zu 8 Nm) wurden von den Fahrern nicht bewusst wahrgenommen. Auch optische und akustische Signale wurden von den Fahrern nicht aufgefasst. Darueber hinaus wurde das Fahrerverhalten bei einer Fehlausloesung untersucht. Die Wahrnehmung von Lenkmomenten und Warnsignalen war deutlich hoeher als bei einer berechtigten Ausloesung. Es wurde ein messbarer Unterschied in der Lenkinteraktion des Fahrers bei Nutzen- und Fehlausloesungen beobachtet, welcher in einem linearen Modell abgebildet wurde. Hierbei konnten mit der vorliegenden (geringen) Stichprobe Klassifikationsraten von circa 60% basierend auf vom Umfeldsensor unabhaengigen Messgroessen erreicht werden. ABSTRACT IN ENGLISH: In today's traffic, accidents with vulnerable road users contribute a disproportionally high share to all accidents with casualties. Active collision avoidance systems as automatic emergency braking or automatic evasion maneuvers are able to reduce such accidents. This paper describes the setting and accomplishment of an end-user study using a real prototype vehicle with an active pedestrian evasion system with combined braking. Besides accident scenarios (true positives) one study objective is the analysis of driver behavior during a faulty system activation (false positive). A dependency of drivers' lateral interaction, i.e., drivers' steering reaction, on the situational aspect has been observed. Therefore the assumption that false positive system activations can be classified will be proved. A partial least-squares regression is applied to derive a linear model for this purpose. Partial least-squares is a method to identify a linear regression model based on the most significant measurement variables. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 3-14
  • Monograph Title: Der Fahrer im 21. Jahrhundert. Fahrer, Fahrerunterstuetzung und Bedienbarkeit. 7. Tagung der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, Braunschweig, 5. und 6. November 2013
  • Serial:
    • VDI-Berichte
    • Issue Number: 2205
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0083-5560

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01584461
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-18-092205-8
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 22 2015 5:29AM