Asphalt-Recycling fuer zukunftsorientierten Strassenbau

Der Beitrag stellt verschiedene Verfahrenstechniken zur Wiederverwendung von Ausbauasphalt bei neuen Asphaltbefestigungen vor. Asphalt ist eines der wenigen Materialien, das zu 100 Prozent wiederverwertbar ist. Das Recycling von Asphalt stellt jedoch sehr hohe Anforderungen an Asphaltmischanlagen. Entscheidend ist hierbei die schonende Erwaermung des Ausbauasphalts. Waehrend der Liegedauer auf der Strasse unterliegt der Asphalt einem Alterungsprozess, der die Eigenschaften des Bitumens nachteilig veraendert. Durch geeignete Aufbereitungsmethoden in einer Asphaltmischanlage lassen sich die negativen Auswirkungen der Alterung jedoch rueckgaengig machen. Eine Moeglichkeit ist die Zugabe frischen Bitumens. Da das frische Bitumen nicht beliebig fluessig vorhanden ist, sind ab einem bestimmten Grad der "Verjuengung" des Asphalts zusaetzliche Additive erforderlich. Grundlegend ist die Erwaermung des Ausbruchmaterials, die man in den Mischanlagen durch unterschiedliche Erwaermungstechniken realisieren kann. Bei der Auswahl der Zugabetechnologie ist der maximal in der Anlage moegliche Anteil rezyklierten Asphalts bestimmend. Der Beitrag stellt in diesem Zusammenhang die wichtigsten Zugabearten vor. Bei Kaltzugabe in vertikalen Elevatoren lassen sich bis zu 15 Prozent Ausbaumaterial zugeben. Die Zugabe von kaltem Recyclingmaterial in einem Mischer ist bis zu 30 Prozent moeglich. Allerdings ist dazu das Material staerker zu erhitzen, als im Elevator. Soll mehr als 30 Prozent Ausbaumaterial wiederverwendet wrden, so reicht der alleinige Waermeuebergang vom heissen Neumaterial zum kalten Ausbaumaterial nicht mehr aus. Es ist ein gesonderter schonender Erwaermungsprozess des Ausbaumaterials vor dem Mischen mit dem Neuasphalt erforderlich. Die dazu angewendeten Paralleltrommel-Technologie laesst einen Recyclinganteil von bis zu 60 Prozent zu. Diese Technologie wird im Parallelstrom-Regime betrieben. Das kalte und feuchte Ausbaumaterial gelangt im Bereich der Brennerflamme in die Trommel und wird dort im Durchlauf schonend auf 120 Grad Celsius bis 140 Grad Celsius erwaermt. Um die geforderte Mischguttemperatur von 170 Grad zu erreichen ist die Zugabe ueberhitzten Neumaterials erforderlich. Eine andere Technologie, die Gegenstrom-Technologi, erlaubt Recycling-Anteile bis etwa 100 Prozent. Eine Weiterentwicklung der Wiederverwendungstechnik von Ausbaumaterial ist durch die High Recycling Technology (HTR) gegeben. Die HRT ermoeglicht es, alle Asphaltsorten "von der Tragschicht bis zum Deckenmaterial" wirtschaftlich aufzubereiten.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 30-2
  • Serial:
    • BAUPORTAL
    • Volume: 126
    • Issue Number: 9
    • Publisher: ERICH SCHMIDT VERLAG
    • ISSN: 1866-0207

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01538619
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 11 2014 11:18AM