Qualitaetskontrolle bei der Verdichtung

Der Beitrag behandelt die Moeglichkeiten der Qualitaetskontrolle bei der Verdichtung im Erdbau und beim Asphalteinbau. Heute erfolgt die Verdichtung auf diesen Anwendungsgebieten vorwiegend mit Grosswalzen, die ueber unterschiedliche Verdichtungssysteme verfuegen. Die arbeitsintegrierte flaechendeckende Kontrolle bei der Verdichtung wurde als eigenstaendige Methode in die Pruefvorschriften aufgenommen. Daraus hat sich die sogenannte Flaechendeckende Dynamische Qualitaets- und Verdichtungskontrolle (FDVK) entwickelt. Die Verdichtungswalzen verfuegen heute ueber hoch entwickelte Mess- und Regelungssysteme. Eines dieser Systeme, das Ammann Compaction Expert (ACE) wird detailliert vorgestellt. Zur Optimierung des Verdichtungsprozesses passt das Mess- und Regelungssystem die Amplitude und Frequenz auf den Boden oder die Asphaltschicht an. Die Messalgorithmen und die physikalischen Vorgaenge werden vorgestellt. Neben dem Messsystem verfuegen die vorgestellten Maschinen ueber ein Dokumentationssystem. Es enthaelt bei Bedarf auch einen automatisierten Ortsbezug der Daten mittels GPS. Bei Verdichtungsarbeiten im Erdbau erfuellen die Maschinen alle Anforderungen an die FDVK sehr gut. Gleichzeitig dienen sie als hilfreiches Mittel der Eigen- und Fremdueberwachung. Grundsaetzlich konnte auch bei der Verdichtung von Asphalt auf verschiedenen Erprobungsstrecken die Leistungsfaehigkeit der Systeme nachgewiesen werden. Allerdings gibt es bei Walzenfahrern Vorbehalte bei der Anwendung. Die Walzenfahrer sind bei der Asphaltverdichtung hinsichtlich ihrer Aufnahmefaehigkeit so stark gefordert, dass sie zusaetzliche Aufgaben, die durch die Bedienung immer komplexerer Systeme auftreten, ablehnen. Sie muessen ihre Aufmerksamkeit vorwiegend auf die Verdichtung des Asphalts in dem engen Zeitbereich, in dem die Asphalttemperaturen fuer eine Verdichtung ausreichen, richten. Bei Asphaltbaustellen ist daher ein neuer Ansatz mit einer entsprechenden Strategie zu entwickeln, da das endliche Temperaturfenster zur Verdichtung und die Interaktion zwischen den einzelnen Verdichtungsmaschinen eine neue Herangehensweise erfordert. Die Loesung liegt in einer verbesserten und uebersichtlicheren Kommunikation, bei der die wichtigen Daten herausgefiltert und an den Walzenfahrer weitergeleitet werden. Voraussetzung ist eine Echtzeit-Information ueber den gesamten Arbeitsfortschritt.

  • Availability:
  • Authors:
    • Holz, B
    • Kaufmann, K
    • Recher, L
  • Publication Date: 2014-9

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 23-6
  • Serial:
    • BAUPORTAL
    • Volume: 126
    • Issue Number: 9
    • Publisher: ERICH SCHMIDT VERLAG
    • ISSN: 1866-0207

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01538604
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 11 2014 11:14AM