Anwendung der ganzheitlichen Beobachtungsmethode bei Schildvortrieben als Mittel zur praeventiven Streitvermeidung und Konfliktreduzierung bei Stoersituationen

Application of the holistic observation method on shield tunnel drives as a means of preventing disputes and conflict reduction in case of interruptions

Tunnel werden haeufig unter Anwendung der sogenannten Beobachtungsmethode hergestellt. Nach dem Eurocode 7 und DIN 1064-100 versteht man darunter einen kompletten Regelkreis, der von der ersten Entwurfsplanung bis zur abgeschlossenen, optimiertem Bauausfuehrung reicht. Wesentlicher Bestandteil der Beobachtungsmethode sind Messungen waehrend des Vortriebs; die Methode reduziert sich jedoch nicht darauf. Der Beitrag beschreibt die Anwendung der Beobachtungsmethode bei mechanischen Schildvortrieben. Hauptziel ist die praeventive Streitvermeidung und Konfliktreduzierung zwischen dem Auftraggeber (AG) und dem Auftragnehmer (AN), insbesondere beim Auftreten von Stoerfaellen. Zu diesem Zweck soll die Beobachtungsmethode nicht nur die Ueberwachung und Analyse der maschinentechnischen Prozessdaten und Daten aus dem geotechnischen Messprogramm enthalten, sondern auch die Kontrolle des vortriebsbedingten Prozessablaufs einschliessen. Wesentliche Bestandteile dieses Prozessablaufs sind Qualitaetssicherungselemente wie Erlaeuterungsbericht, Maschinenkonzept, Stoerfallanalyse, Pflichtenheft Schildhandbuch sowie Vortriebsvorschau und Vortriebsnachschau. Moderne Schildmaschinen sind mit umfangreichen Datenerfassungsanlagen ausgestattet. Datenaufnahme, Analyse und Speicherung sind auch im Spannungsfeld zwischen den Interessen von AG und AN bei Stoerfaellen Grundlage fuer die Loesung von Konflikten. Der Beitrag liefert Empfehlungen zur zielorientierten Umsetzung der Grundsaetze der Beobachtungsmethode bei Planung und Ausfuehrung von Schildvortrieben im Lockergestein. In verschiedenen Kapiteln wird auf die machinentechnischen Messdaten, das Messsystem bei der Schildfahrt, das Messsystem bei der Tunnelauskleidung und das geotechnische Messprogramm eingegangen. Die Ueberwachung des Vortriebs ist waehrend der Bauausfuehrung anhand von Qualitaetssicherungssystemen, die Elemente der Beobachtungsmethode sind, nachzuweisen. Im Beitrag werden die Mindestanforderungen an solch ein Qualitaetssicherungssystem hinsichtlich der Funktionsfaehigkeit der einzelnen Maschinen und Geraete sowie bezueglich der Erfassung der vortriebsbedingten oertlichen, geologischen, hydrologischen und geotechnischen Randbedingungen aufgezeigt. Ein eigener Abschnitt ist den Empfehlungen zur Umsetzung eines risikominimierten Vortriebs gewidmet. Dazu geht der Beitrag ein auf den Erlaeuterungsbericht zum Maschinenkonzept, die Stoerfallanalyse, das Pflichtenheft mit den Anforderungen an die Schildmaschine, das Schildhandbuch, den Nachweis der Betriebs- und Funktionsfaehigkeit der Vortriebseinrichtung, die Ueberwachung des Prozessablaufs anhand der maschinen- und verfahrenstechnischen Daten, Arbeitsanweisungen zum Vorgehen bei Stoerfaellen sowie auf die Ueberwachung des Vortriebs mit Vortriebs- und Ringbauprotokollen und Schichtprotokoll in Ergaenzung zum Bautagebuch. ABSTRACT IN ENGLISH: The consistent application of the observation method on shield tunnel drives can make a considerable contribution to preventive dispute avoidance and conflict reduction when issues occur. The observation method should include not only the monitoring and analysis of mechanical process data such as machine data, control parameters and data from the geotechnical instrumentation but also process control as the tunnel advances, which is documented in the following quality assurance documents: explanatory report, machine concept, incident analysis, specification, tunnelling machine handbook and the tunnelling plan before tunnelling and report after completion. This should be interpreted as a unit and is defined as the holistic observation method. (A)

Language

  • German
  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01538611
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 11 2014 11:00AM