Zerstoerungsfreie Pruefverfahren in der Praxis - Moeglichkeiten und Grenzen. Neues DBV-Merkblatt zur Anwendung zerstoerungsfreier Pruefverfahren im Bauwesen

Practical application of non-destructive testing - strength and limitations

Vorgestellt wird das neue Merkblatt des Deutschen Beton- und Bautechnikvereins (DBV) zur Anwendung zerstoerungsfreier Pruefverfahren im Bauwesen (ZfPBau-Verfahren). Zerstoerungsfreie Pruefverfahren bieten eine substanzschonende Untersuchung im Rahmen der Zustandsanalyse von Bauwerken im Bestand, wie zum Beispiel Stahlbeton- und Spannbetonbruecken. Bei Neubauten koennen sie zum Nachweis der Ausfuehrungsqualitaet dienen. Uebergeordnetes Ziel des Merkblattes ist die Information von Bauherrn, Planern und Bauausfuehrenden hinsichtlich der richtigen Anwendung zerstoerungsfreier Pruefverfahren, da die verfuegbare Fachliteratur ueberwiegend technisch-wissenschaftlich und verfahrensabhaengig strukturiert ist. Das Merkblatt wurde durch den Arbeitskreis ZfPBau des DBV erarbeitet. Es zeigt anhand konkreter Pruefaufgaben die Moeglichkeiten und Grenzen der Anwendung von zerstoerungsfreien Pruefverfahren. Das Merkblatt ist damit eine sinnvolle Ergaenzung der verfahrensbezogenen Merkblaetter B2 bis B11 der Deutschen Gesellschaft fuer Zerstoerungsfreie Pruefung e.V. (DGZfP) und des Kompendiums der Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM). Kapitel 1 enthaelt eine Kurzvorstellung der Pruefverfahren mit ihren zugrundeliegenden Prinzipien. Kapitel 2 befasst sich mit den Pruefaufgaben und unterscheidet dabei die Untersuchungsziele Material- beziehungsweise Baustoffeigenschaften und Struktur- oder Bauteiluntersuchungen. Die bauartbedingten Pruefungen in Kapitel 3 beziehen sich auf Spannbetonbauteile, Verkehrsflaechen, Gruendungen, Tunnelbau, Elementwaende und Bauen im Bestand. Fuer die Auswahl eines geeigneten Pruefverfahrens enthaelt das Merkblatt Angaben zur Leistungsfaehigkeit der Verfahren und den Grenzen ihrer Anwendung. Dazu werden zwei Beispiele vorgestellt: Dickenmessung von Betonbauteilen mit Radar und Ermittlung des Bewehrungsgehalts in Stahlbetonbauteilen. Nicht alle der verfuegbaren und angebotenen Verfahren gewaehrleisten bereits jetzt uneingeschraenkt eine erfolgreiche Anwendung. Daher zeigt das Merkblatt auch auf, welche Verfahren sich in der Praxis bewaehrt haben und zu welchen Verfahren noch geforscht wird. Ein weiteres Kapitel enthaelt Hinweise zur Ausschreibung von zerstoerungsfreien Pruefungen. Am Ende geht das Merkblatt auf die Personalqualifikation zur sicheren und zuverlaessigen Anwendung von ZfPBau-Verfahren ein. ABSTRACT IN ENGLISH: Non-destructive testing (NDT) is commonly used in civil engineering with increasing importance. Several analysis techniques offer new options to analyse the structure of existing buildings as well as testing in a material protecting way. Non-destructive testing in civil engineering (NDT-CE) supports the design of structural repair or is used to verify the quality of structural components. Customers, designers, and contractors need information how NDT-methods are used in the right way. The article gives an overview on non-destructive testing methods as applied to civil engineering from the point of view of the required inspection or test task. The bases of NDT-CE methods are briefly described without particular reference to physical principles. The alternatives to and limitations of using non-destructive testing methods for assessing structures are addressed in the explanation of suitable testing methods for special inspections. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Bastert, H
    • Taffe, A
    • Willmes, M
  • Publication Date: 2014-7

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 496-9
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01538621
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 11 2014 7:53AM