KidsAct - SchuelerInnen als Akteure der Verkehrs- und Mobilitaetserziehung

Kaum existent ist im Schulunterricht bisher eine ganzheitliche Verkehrs- und Mobilitaetserziehung, die umfassend die Probleme unterschiedlicher, auch schwaecherer Verkehrsteilnehmer beleuchtet. Verkehrserziehung in der Schule beschraenkt sich bislang meist auf die Radfahrausbildung. Zeit und modernes Material, um Kinder auf die Gefahren im Strassenverkehr vorzubereiten und richtiges Verhalten in bestimmten Verkehrssituationen vorzubereiten, fehlt jedoch. Tatsaechlich wird die Bedeutung dieses Themas, speziell der Interaktion von Kfz-LenkerInnen und Kindern beziehungsweise Jugendlichen, als hoch eingeschaetzt. Hier setzt KidsAct an: als ein Projekt im Rahmen des "Sparkling Science"-Forschungsprogramms hat es das Ziel, Jugendliche an der Seite von Wissenschaftlern in aktuelle Forschungsfragen einzubinden. Im Projekt untersuchten die SchuelerInnen die Interaktion zwischen AutofahrerInnen und Kindern beziehungsweise Jugendlichen im Strassenverkehr, mit besonderem Fokus auf Kreuzungssituationen. Im Rahmen von zahlreichen praktischen und theoretischen Arbeitspaketen wurde versucht, die Breite des Themas zu vermitteln und Sensibilitaet fuer die zukuenftigen Herausforderungen des Verkehrs- und Mobilitaetssektors zu schaffen. Ueber den gesamten Ablauf hinweg versuchte das Wissenschaftsteam einen moeglichst weitreichenden Kompromiss zu schaffen zwischen Arbeiten unter Anleitung und der Beruecksichtigung der Perspektiven und Ansichten der SchuelerInnen. Diese wurden in unterschiedliche Methoden und Instrumente der empirischen Mobilitaetsforschung eingefuehrt. Aufgrund der Doppelrolle als Forschende und Betroffene lag ein Augenmerk darauf, das eigene (jugendliche) Verhalten kontinuierlich zu reflektieren und im gesamten Prozess zu evaluieren. Als Arbeitsschritte wurden eine Exkursion zur Universitaet Wien mit Einfuehrung in Desk Research, Fokusgruppen, eine Elternbefragung, eine teilnehmende Beobachtung im Strassenverkehr sowie ExpertInneninterviews durchgefuehrt. Fuer die Abschlussveranstaltung wurden die Ergebnisse aufbereitet und vor dem SchulkollegInnen, PolitikerInnen und ForscherInnen praesentiert. Der Beitrag stellt die einzelnen Arbeitsschritte und abgeleiteten Massnahmen ausfuehrlich vor.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 11-6
  • Serial:
    • Verkehrszeichen
    • Volume: 30
    • Issue Number: 2
    • Publisher: VZ Dr. Kalwitzki
    • ISSN: 0179-535X

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01537298
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 5 2014 9:51AM