Die Einstellung Jugendlicher zum Tragen eines Fahrradhelms - Ergebnisse einer Befragung Jugendlicher im Teenager-Alter

The attitude of teenagers towards bicycle helmets. Results of a survey

Die ansteigende Nutzung von Fahrraedern auf deutschen Strassen hat den Nebeneffekt einer hohen Anzahl von Fahrradunfaellen. Im Jahr 2012 wurden insgesamt 201.065.873 Fahrradunfaelle erfasst, wobei in diesem Zusammenhang von einer groesseren Dunkelziffer auszugehen ist. Fahrraeder stellen zudem ein oft genutztes Transportmittel fuer Schueler dar, um zur Schule zu gelangen. Dabei ist festzuhalten, dass der Prozentanteil der Rad fahrenden Kinder bei selbstverschuldeten Unfaellen angestiegen ist. Methoden: Zwischen Juli und September 2012 wurden Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren mit einem standardisierten Interview zu ihrer Einstellung gegenueber Fahrradhelmen befragt. Ergebnisse: Die Antworten von 185 Jugendlichen konnten in dieser Studie ausgewertet werden. Ungefaehr 70 % der Befragten nutzen zumindest gelegentlich das Fahrrad, um zur Schule zu gelangen. Dabei tragen diese in 75 % der Faelle nie einen Fahrradhelm. Vor allem ein eigener Unfall wuerde die Schueler dazu motivieren, einen Helm bei der Fahrradnutzung zu tragen. Den groessten Einfluss auf das Helmtrageverhalten der Jugendlichen haben die Eltern, welche nur in 15 % der Faelle selbst Fahrradhelme tragen. Diskussion: Der Anteil der helmtragenden Schueler ist gering. In Anbetracht des hohen motivationalen Einflusses eines selbst erlebten Unfalls ist es sinnvoll, affektive Aufklaerungsmaterialien zu benutzen, um die Jugendlichen emotional zu erreichen. Zudem sollten auch die Eltern in Aufklaerungsprogramme integriert werden, um den Anteil der helmtragenden erwachsenen Rollenmodelle zu erhoehen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The increasing use of bicycles on German streets has the side effect of a high number of bicycle accidents. During the year 2011, a total of 201,065,873 bicycle accidents was recorded whereas the estimated number of unreported accidents seems to be much higher. Bicycles are also frequently used by students to get to school. In this context, the percentage of cycling children in self-inflicted accidents has increased. Methods: From July to September 2012, teenagers between the age of 12 and 19 years were asked to answer questions about their attitude towards bicycle helmets in a standardized interview. Results: The answers of 185 teenagers were included in this study. About 70 % of the interviewed persons use a bicycle on their way to school at least occasionally. At the same time, 75 % never wear a helmet in this context. Especially the involvement in an accident would motivate the interviewed persons to wear a helmet. In addition, the biggest influence on the manner to wear a helmet had the parents which in only 15 % of the cases wear helmets themselves. Discussion: The number of bicycle helmet wearing pupils is low. According to the high motivational influence of self-perceived accidents it makes sense to use affective material educational programmes to engage the teenagers emotionally. In order to increase the number of helmet wearing adult role-models the parents should be integrated in these programmes. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 28-31
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01540185
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 2 2014 2:06AM