Zu den Felsklassifikationen mit Indexwerten im Tunnelbau

Klassifikationen aufgrund von Indexwerten wie Q oder RMR, die sich aus der Multiplikation oder Addition verschiedener physikalischer Parameter oder gar Bewertungen ergeben, duerfen weder zur Beurteilung des Gebirgsverhaltens beim Vortrieb noch zur Festlegung der Ausbruchsicherung herangezogen werden. Ein Klassifikationssystem sollte nur jene Merkmale und Eigenschaften zum Gegenstand haben, die fuer die Beantwortung konkreter Fragestellungen der Planung signifikant sind. Die genannten Indexwerte erfuellen diese Bedingung nicht. Wissenschaftlich unhaltbar sind auch die verschiedentlich vorgeschlagenen Beziehungen zwischen dem sogenannten GSI-Wert und dem Gebirgs-E-Modul oder den Festigkeitsparametern der sogenannten empirischen Hoek-Brownschen Bruchbedingung. Letztere ist weder genauer, noch einfacher als die in der Geotechnik etablierte Mohr-Coulombsche Bruchbedingung. Die empirische Basis der postulierten Beziehungen zwischen den Gebirgsparametern und dem GSI wurde nie veroeffentlicht. Eine kritische Ueberpruefung dieser Beziehungen ist daher nicht moeglich. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 83-93
  • Serial:
    • GEOTECHNIK
    • Volume: 35
    • Issue Number: 2
    • Publisher: DEUTSCHE GESELLSCHAFT FUER GEOTECHNIK
    • ISSN: 0172-6145

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01535169
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 26 2014 1:48PM