Umsetzung des Eurocode 7 bei der Bemessung von Grund- und Tunnelbauwerken

Implementation of Eurocde 7 for the design of foundations and tunnels

Zur Erprobung der Umsetzung des Eurocode 7 und der weiteren neuen europaeischen Normen im Grund- und Tunnelbau wurden Vergleichsberechnungen nach DIN EN 1997-1/DIN 1054 (2010) und nach bisher gueltiger DIN 1054 (2005) durchgefuehrt. Als Beispiele wurden ein Spundwandverbau, eine Winkelstuetzwand, ein Tunnel in offener Bauweise, ein Tunnel in geschlossener Bauweise und eine Pfahlgruendung berechnet. Die Untersuchungen haben im Wesentlichen die folgenden Ergebnisse gezeigt: - Fuer den betrachteten Spundwandverbau und die untersuchte Winkelstuetzwand ergeben sich auf der Grundlage der neuen europaeischen Vorschriften die gleichen Bauteilabmessungen und Querschnittsausnutzungen wie nach den bisherigen nationalen Normen. - Fuer Tunnelbauwerke in offener und in geschlossener Bauweise ergeben sich aufgrund der gemaess DIN EN 1992-2 nun groesser anzusetzenden Elastizitaetsmoduln des Betons geringfuegig hoehere erforderliche Bewehrungsquerschnitte als bisher. - Bei Pfahlbemessungen ergeben sich geringfuegig abweichende Bemessungswiderstaende der aeusseren Tragfaehigkeit der Pfaehle. - Durch die Einfuehrung der neuen europaeischen Vorschriften fuer Bauwerke des Grund- und Tunnelbaus ergeben sich insgesamt nur geringe technische Aenderungen bei den zu fuehrenden statischen Nachweisen und auch nur geringe Aenderungen in den Bemessungsergebnissen gegenueber den bisherigen deutschen Normen. Die Umstellung auf die europaeischen Normen beinhaltet im Grund- und Tunnelbau daher keine gravierenden Aenderungen des Sicherheitsniveaus oder der Kosten. Zusammenfassend ist festzustellen, dass die ZTV-ING, Teil 2, Abschnitte 1, 2 und 4 sowie Teil 5, Abschnitte 1 und 2 und die zugehoerigen fachspezifischen europaeischen und deutschen Vorschriften fuer die hier untersuchten Bauwerke eine hinreichende Grundlage fuer die Umsetzung der Eurocodes im Grund- und Tunnelbau sind. ABSTRACT IN ENGLISH: In order to study the implementation of Eurocode 7 and further new European standards for the design of foundations and tunnels comparative calculations with DIN EN 1997-1/DIN 1054 (2010) and previously valid DIN 1054 (2005) have been made. The following examples have been calculated: a sheet-pile retaining wall, an angular retaining wall, an cut-and-cover tunnel, a tunnel built with shotcrete method and a bore pile foundation. They have led to the following results: - For the sheet-pile retaining wall and the angular retaining wall the new European regulations lead to the same dimensions for the structural parts and the optimum use of bearing cross sections as the previously valid national standards. - DIN EN 1992-2 requires a higher elasticity modulus of the concrete. For tunnels this leads to a slight increase in the reinforcement areas. - With regard to the dimensioning of piles the new regulations lead to a small difference of rated resistances of the outer load capacity of the piles. - To sum up, it can be said, that only small technical changes for the necessary static verifications and the subsequent results arise from the introduction of the new European regulations for the design of tunnels and foundations. Consequently, relevant changes in safety level and expenditures are not to be expected. In all, it can be said, that ZTV-ING, part 2, chapter 1, 2 and 4 as well as part 5, chapter 1 and 2 and the associated disciplinary European and German regulations are a sufficient basis for the application of the Eurocodes for the design of tunnels and foundations.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01537182
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-95606-088-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 4 2014 2:57AM