Messsystem BSM 100 zur Bestimmung des Stahlfasergehalts und der Stahlfaserorientierung in Betonproben

Im Rahmen der Ueberwachung von Stahlfaserbeton spielt die Bestimmung des Stahlfasergehalts eine zentrale Rolle. Es wird ein neues Verfahren zur Erfassung und Beurteilung der Menge, Verteilung und Orientierung der Stahlfasern im Frisch- und Festbeton beschrieben. Dieses einfache, schnelle und zerstoerungsfreie Messverfahren wurde am Institut fuer Baustoffe, Massivbau und Brandschutz (iBMB) und der Materialpruefanstalt fuer das Bauwesen (MPA) der TU Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Firma Hertz Systemtechnik GmbH entwickelt. Es handelt sich um ein elektromagnetisches Induktionsmessverfahren ohne Zerstoerung des Probekoerpers oder Auswaschen der Stahlfasern aus dem Frischbeton. Prinzip und Aufbau des Messverfahrens, einschliesslich der Beschreibung des Sensors, der notwendigen Kalibrierung und des verwendeten Messgeraets BSM 100 werden dargestellt. Mit dem Messgeraet lassen sich mittels der gemessenen Induktionsspannung der mittlere Stahlfasergehalt und die dreidimensionale Faserorientierung in einer Frisch- oder Festbetonprobe innerhalb weniger Minuten bestimmen. Die theoretischen Grundlagen der Bestimmung der mittleren Faserorientierung werden mitgeteilt. Beeinflusst wird die Induktionsspannung als Messgroesse neben dem Gehalt und der Orientierung der Stahlfasern insbesondere durch Klimafaktoren, Faserkennwerte, Betonparameter und geometrische Groessen. Diese wichtigen Parameter wurden in umfangreichen Laborversuchen im Hinblick auf die Genauigkeit des Verfahrens untersucht. Die Ergebnisse zeigen insbesondere, dass eine individuelle Kalibrierung der Messung fuer den jeweiligen Fasertyp unerlaesslich ist. Bisherige praktische Anwendungen des Messverfahrens betrafen die Qualitaetssicherung von Transportbeton, die Verfahrensoptimierung in einem Fertigteilwerk sowie die Feststellung des Stahlfasergehalts bei einem Ultrahochfesten Beton (UHPC). Mit den Untersuchungen und unabhaengigen Vergleichsuntersuchungen konnte die Praxistauglichkeit des Verfahrens nachgewiesen werden. Abschliessend werden Hinweise fuer die praktische Anwendung des Messverfahrens gegeben.

  • Authors:
    • Holst, A
    • Wichmann, H-J
    • BUDELMANN, H
  • Publication Date: 2014-3

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01532619
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 31 2014 10:06AM