Wenn das Motorrad hochtourt - Lärm oder Musik für die Ohren? Eine sozioakustische Studie über die alltägliche Schallwahrnehmung als sozialer Prozess

Roaring of a motorcycle - Noise or music to your ears? A socio-acoustic study about everyday acoustic perception as a social process

Schallsignale und die vielfaeltigen Erscheinungsformen der akustischen Umwelt sind bisher kaum Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung. Grundlage dieses Beitrags sind die Ergebnisse eines interdisziplinaeren Projekts an der TU Dresden, das mit der Erforschung der Wechselwirkungen zwischen der akustischen Umwelt, der Technik und dem Menschen eine sozioakustische Perspektive eroeffnet. Anhand von Tagesprotokollen und leitfadengestuetzten Interviews wurden Personen zu ihrer alltaeglichen Schallwahrnehmung befragt. Die Schallwahrnehmung wird als ein hochgradig nicht bewusst ablaufender Vorgang und sozialer Prozess charakterisiert, der neben individuellen Faktoren auch massgeblich von situationsbezogenen Einflussfaktoren abhaengig ist. Schallsignale und deren Interpretationsweisen sind dabei an ein situationsspezifisches kulturelles Wissen gekoppelt. Eine altersvergleichende Analyse offenbarte ueber alle Altersgruppen hinweg aehnliche Wahrnehmungsmuster. Bezueglich der technischen Gestaltung von Haushaltsgeraeten nimmt die Geraeuschemission insbesondere bei den Aelteren derzeit nur eine untergeordnete Rolle ein. In zukuenftigen Arbeiten sollte jedoch insbesondere bei technisch fokussierten Fragestellungen untersucht werden, ob die Anforderungen beziehungsweise Wuensche einen altersspezifischen oder generationsspezifischen Charakter haben. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: Sound signals and the manifold nature of our acoustic environment are rarely covered by social science research activities. This paper focusses on the results of an interdisciplinary research project at Technische Universitaet Dresden, which opens up a new social-acoustic vista by exploring the interaction between acoustic environment, technology and human individuals. On the basis of daily minutes and guideline-based interviews, people were asked about their everyday acoustic perception. Here, the sound perception is characterised as a social process elapsing highly unconscious, depending on individual factors and also significantly on situational influencing factors. Thus, acoustic signals and their interpretation are linked to a situation-specific cultural knowledge. An age-based analysis revealed similar perception patterns. Concerning the technical design of home appliances, the sound emission is currently of minor importance especially for the older people. In future investigations, especially in those with technical questions, it should be clarified if the requirements or requests exhibit an age-specific or generation-specific character. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Glöckner, Mandy
    • Dannemann, Martin
    • Lenz, Karl
    • Modler, Niels
  • Publication Date: 2014-7

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References; Tables;
  • Pagination: pp 166-71
  • Serial:
    • LAERMBEKAEMPFUNG
    • Volume: 9
    • Issue Number: 4
    • Publisher: SPRINGER-VDI VERLAG
    • ISSN: 1863-4672

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01537299
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 31 2014 8:18AM