Bewertung von Scheinwerfern mit blendfreiem Fernlicht

Evaluation of headlamps with a glare-free high beam function

Die im Artikel dargestellten Untersuchungen hatten das Ziel, die Eigenschaften eines blendfreien Fernlichtsystems hinsichtlich Detektion und Blendung zu ermitteln. Dies wurde durch die Quantifizierung der Detektionsdistanz sowie der psychologischen und physiologischen Blendung unter moeglichst realen Bedingungen erreicht. Basierend auf dem verwendeten Testsetup, den ausgewaehlten Testfahrzeugen und den involvierten Probanden, erlauben die Ergebnisse drei grundlegende Schlussfolgerungen zu ziehen: Die Ermittlung des dynamischen Schwellenkontrasts erwies sich als sehr gute Methode, um die physiologische Blendung von Schweinwerfern in einer realistischen und dynamischen Fahrsituation zu quantifizieren. Das Abblendlicht von HAL- und HID-Scheinwerfern unterscheidet sich hinsichtlich der psychologischen und der physiologischen Blendung nicht signifikant. Im Vergleich zu HAL-Scheinwerfern ermoeglichen HID-Scheinwerfer hingegen eine substanzielle Erhoehung der Detektionsdistanz. Im Vergleich zu HID-Abblendlicht erreicht ein blendfreies Fernlicht eine signifikante Erhoehung der Detektionsdistanz. Dabei ist weder bei der psychologischen noch bei der physiologischen Blendung ein signifikanter Anstieg zu verzeichnen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: Whereas marking lights were first introduced in the Mecedes-Benz CL in 2011, the first car to be equipped with a glare-free high beam headlamp function was the VW Touareg in 2010. Today, glare-free high beam is more widespread in the vehicle market and is now even available as an optional extra in the compact class. This makes it available to a wide range of vehicle buyers. The availability of a glare-free high beam system as well as its promising functionality were the main motivation for quantifying its characteristics concerning object detection and potential glare for other road users. For this purpose, two vehicles were tested at TU Darmstadt. The first had HID (High Intensity Discharge) xenon headlamps, while the second had standard halogen headlights. (A)

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Ebenfalls erschienen in: VKU Verkehrsunfall und Fahrzeugtechnik, 2014, vol. 52, issue 10, pp. 360-6.
  • Authors:
    • ZYDEK, B
    • SCHILLER, C
    • POLIN, D
    • KHANH, T Q
  • Publication Date: 2014-6

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01537250
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 31 2014 2:35AM