Kostenguenstige Karosseriestruktur fuer ein E-Fahrzeug

Die Universitaet Siegen zeigt am Beispiel eines Stadtfahrzeugs aus dem Forschungsprojekt StreetScooter auf, welche Konstruktionen und Werkstoffe fuer die Karosserie notwendig sind, um den Teufelskreis aus anfangs kleiner Stueckzahl und spaeter doch grosser Kundennachfrage produktionstechnisch zu durchbrechen. Die Schwerpunkte der Karosserieentwicklung fuer Fahrzeuge mit einem reinen Elektroantrieb liegen vor allem auf den beiden Themengebieten Leichtbau und Kosteneffizienz, um die durch die Batterie verursachte Masse und die Kosten zumindest teilweise zu kompensieren und die Reichweite des Fahrzeugs zu maximieren. Im Projekt StreetScooter wurde ein Elektro-Stadtfahrzeug entwickelt, das sich insbesondere dem Schwerpunkt „Kosteneffizienz“ verschrieben hat. Um gleichzeitig ein Fahrzeug mit verringertem Gesamtgewicht sowie hinreichender Reichweite zu erhalten, wurden alle bekannten herkoemmlichen Anforderungen auf den Pruefstand gebracht. Am Ende entstand ein Konzept fuer ein Stadtfahrzeug mit einer Antriebsleistung von 30 kW, 105 km/h Hoechstgeschwindigkeit und einer maximalen Reichweite von 130 km. Die entwickelte Karosseriestruktur erfuellt alle Crashanforderungen in Europa. Die zu Beginn gesetzten Kosten- und Gewichtsziele fuer die Karosserie wurden weitgehend erreicht.

  • Availability:
  • Authors:
    • Fang, X
    • Li, J
    • Kurtenbach, S
  • Publication Date: 2014-5

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01535495
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 30 2014 5:16AM