Schnittstellendaempfung in Klebeverbindungen von Automobilstrukturen

Als neuer Ansatz zur Erhoehung des akustischen Fahrzeugkomforts wurde die Schnittstellendaempfung in Klebeverbindungen zur Daempfung von Vibrationen an der ETH Zuerich untersucht. Die Schnittstellendaempfung weist durch ihre speziellen Eigenschaften in gewissen Bereichen Vorteile gegenueber klassischen aufgelegten Daempfern auf. Bei der Schnittstellendaempfung wird an der Schnittstelle des zu daempfenden Paneels und dessen umgebender Struktur ein viskoelastisches Material, zum Beispiel ein Klebstoff, eingesetzt. Dadurch entsteht eine weiche und flexible Schnittstelle, die einen signifikanten Beitrag zur Daempfung des Paneels leisten kann. Insbesondere bei kleineren und mittelgrossen Paneelen, wie sie im Automobilbau haeufig eingesetzt werden, erweist sich die Schnittstellendaempfung als besonders effizient. Neben experimentellen Untersuchungen, Simulationen und einer Parameterstudie wurde die Anwendbarkeit der Schnittstellendaempfung in realen Automobilstrukturen anhand eines Demonstrators nachgewiesen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01535496
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 30 2014 4:02AM