Waermebehandlung von Frischbeton unter Nutzung der Radiowellen-Technologie / Radio wave technology used for heat treatment of fresh concrete

Zur wirtschaftlichen Herstellung von industriell gefertigten Betonbauteilen werden geringe Taktzeiten angestrebt, um die Formen und Schalungen moeglichst schnell wiederverwenden zu koennen. Dafuer ist es notwendig, dass der Beton eine hohe Fruehfestigkeit entwickelt, um die noetige Ausschalfestigkeit zu erreichen. Um den Hydratationsprozess schneller ablaufen zu lassen, kann einerseits ein Beton mit hohem Zementanteil oder mit einer hohen Zementfestigkeitsklasse verwendet werden, andererseits kann der Frischbeton erwaermt werden. Vorgestellt wird ein Verfahren zur Waermebehandlung von Frischbeton, welches eine energieeffiziente, temperaturgesteuerte Erwaermung moeglich macht. Durch das elektromagnetische Feld bei der Radiowellen-Technologie wird der Frischbeton dielektrisch erwaermt, was eine homogene Temperaturerhoehung bewirkt. Durch die Kopplung von Temperaturmessung und Energieeintrag koennen vorher definierte Temperaturkennlinien und Maximaltemperaturen eingehalten werden, eine genaue Temperatursteuerung wird gewaehrleistet. Ziel der Untersuchungen zur Waermebehandlung von Frischbeton mit der Radiowellen-Technologie ist, Aussagen ueber Temperatursteuerung, Homogenitaet und energetischen Wirkungsgrad zu treffen. Des Weiteren werden die Auswirkungen der dielektrischen Erwaermung auf die Frueh- und Endfestigkeit geklaert und es wird die Strukturentwicklung im Beton beschrieben. Die Struktur des waermebehandelten Betons wird mit verschiedenen Methoden bestimmt, um ein moeglichst detailliertes Bild zu bekommen. Zur Charakterisierung der Gefuegemorphologie des Betons werden Messungen zur Porengroessenverteilung mit der Quecksilberporosimetrie sowie mikroskopische Untersuchungen mit dem Rasterelektronenmikroskop (ESEM) herangezogen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The economical production of industrially-produced concrete elements aims for low cycle times in order to be able to reuse the forms and form-works as soon as possible. Therefore it is necessary that the concrete develops a high early strength to reach the needed demoulding strength. To accelerate the hydration process it is possible to heat the fresh concrete. A new procedure for heat treatment of fresh concrete which enables an energy-efficient, temperature-controlled heating is presented. Due to the electromagnetic field of the radio wave technology the fresh concrete can be heated by means of dielectric heating in order to enable homogenous temperature increases. Due to the combination of temperature measurement and energy input it is possible to keep certain temperature characteristics and maximum temperatures that had been defined before; an exact temperature control is guaranteed. The aim of the research about the effects of dielectric heating on early and final strength, as well as the structural development in the concrete, are described. In order to get the broadest possible image the structure of the heat-treated concrete is examined with different methods. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • HOEHLIG, B
    • SCHMIDT, D
    • PFUETZE, C
    • ROLAND, U
    • TROMMLER, U
    • SCHROEFL, C
    • HEMPEL, S
    • MECHTCHERINE, V
  • Publication Date: 2014-5

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01530081
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 3 2014 3:23PM