Ermuedungsversuche an Stahlbetonfertigteilen fuer Laermschutzwaende an Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecken / Reinforced concrete precast panels as noise protection along high speed rail tracks

Zur Verminderung der Laermbelaestigungen der Anwohner werden zunehmend Laermschutzwaende entlang der Eisenbahntrassen errichtet. Bemessen werden die Laermschutzwaende auf die Einwirkungen aus Wind und die Druck- und Sogwelle bei der Vorbeifahrt von Zuegen. Behandelt werden die Einwirkungen auf Laermschutzwaende laengs von Hochgeschwindigkeitsstrecken. Hier entstehen durch die hohen Zuggeschwindigkeiten erhebliche Einwirkungen quer zur Laermschutzwand. Bei der Zugvorbeifahrt entwickelt sich eine laengs der Wand fortschreitende Druck- und Sogwelle, die Schwingungen der Wandkonstruktion verursacht. Die Wand ist daher nicht nur statischen Einwirkungen, sondern auch stossartigen Einwirkungen ausgesetzt, welche die Konstruktion dynamisch beanspruchen. Dies fuehrt zu Ermuedungsbeanspruchungen der Laermschutzwand. Die dynamische Anregung wird mathematisch hergeleitet. Des Weiteren erfolgt eine grundsaetzliche Betrachtung der Ermuedung von Stahlbetonbauteilen, sowohl fuer den Beton als auch fuer den Betonstahl. Um genauere Kenntnisse ueber das Ermuedungsverhalten von Stahlbetonfertigteilen fuer Laermschutzwaende an Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecken zu erlangen, wurden Ermuedungsversuche durchgefuehrt. Untersucht wurden zum einen nach den alten Vorschriften hergestellte und eingebaute Laermschutzelemente, zum anderen auch neue Elemente im Rahmen von Zulassungsversuchen. Die alten Elemente stammen aus der Ausbaustrecke (ABS) Augsburg-Olching. Mit den Versuchen an diesen Elementen aus dem Bestand sollte deren zu erwartende Lebensdauer unter realistischen Einwirkungen ermittelt werden. Die Versuche wurden als Biegeversuche mit vier Einzellasten durchgefuehrt. Alle Elemente verfuegten ueber eine mittig angeordnete Bewehrungslage. Bei den Zulassungsversuchen wurden zwei verschieden dicke Elementtypen mit 16 beziehungsweise 12 cm Dicke geprueft. Mit diesen Elementen fuehrte man statische Torsionsversuche, statische Versuche mit Querbelastung und dynamische Versuche mit Querbelastung durch. Die alten Laermschutzelemente versagten bei den nach der Norm angesetzten Lasten. Messungen zur Ermittlung realistischer Einwirkungen der Druck-Sog-Welle an der ABS Augsburg-Olching fuehrten zu verminderten Versuchslasten. Mit diesen realistisch angesetzten Einwirkungen konnte eine akzeptable Lebensdauer nachgewiesen werden. Bei Dauerschwingversuchen an den neuen Elementen fuer eine Einwirkung, die einer Zuggeschwindigkeit von 250 km/h entspricht, konnten keine Risse oder sonstige Schaeden festgestellt werden. Die Ermuedungsfestigkeit fuer diese Elemente wurde nachgewiesen. ABSTRACT IN ENGLISH: The noise protection along traffic routes has large importance in Germany due to the high density of population. Reinforced concrete panels as noise protection walls are often used especially along railroad tracks. The loading due to high-speed trains induces oscillation of the walls and the fatigue, therefore, has to be investigated. During the last years, the Laboratory of the Institute of Structural Engineering at the University of the German Armed Forces in Munich performed a large number of tests involving cyclical loading. The particular area of interest was the relatively narrow support. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • KEUSER, M
    • HILLER, E
    • LENNER, R
  • Publication Date: 2014-4

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01530072
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 3 2014 3:23PM