Neuartige Sanierung der Tragkabel einer Haengebruecke in Norwegen / Innovative rehabilitation of the main cables of a suspension bridge in Norway

Als Alternative zur herkoemmlichen Beschichtung von vollverschlossenen Brueckenseilen wurde in den letzten Jahren das automatische Umwickeln mit Butylkautschukbaendern entwickelt. Dieses Verfahren hat vor allem den Vorteil, dass an die Untergrundvorbereitung weniger strenge Anforderungen gestellt werden muessen als beim Beschichten und der Verkehr weitgehend ungestoert bleibt. Bisher wurden hiermit die Einzelseile von drei deutschen Schraegkabelbruecken geschuetzt. Erstmals wurde das Verfahren jetzt auch zur Sanierung der Tragkabel einer Haengebruecke in Norwegen angewendet. Dabei mussten Loesungen fuer die speziellen Gegebenheiten von Haengebruecken - in engem Abstand verlaufende Seile der Tragkabel sowie Anschluesse der Haenger und Kabellagersattel - gefunden werden. Als wesentlicher Vorteil erwies sich die Schnelligkeit des Wickelverfahrens: In nur 25 Tagen konnten, trotz einer witterungsbedingten Ausfallzeit von 6 Tagen, 70 Prozent des Gesamtauftrags fertiggestellt werden. Eine Beschichtung waere bei den klimatischen Verhaeltnissen nicht - oder nur mit einer aufwendigen Einhausung - moeglich gewesen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: As alternative to the traditional painting of locked coil bridge cables, during the last years the automatic wrapping with butyl rubber tapes has been developed. This procedure has the main advantage, that the preparation of the rope surface needs not to be as accurate as for painting and that the traffic on the bridge remains widely undisturbed. So far it has been applied for the individual cables of three cable stayed bridges in Germany. Recently, the procedure has been applied for the rehabilitation of the main cables of a suspension bridge in Norway. For this, solutions had to be developed for the specific conditions of a suspension bridge like small distance between the ropes of the main cables and the connection of the hangers and cable saddles. The main advantage of the procedure was its speed: in only 25 days 70 % of the total works were finished - in spite of losing six days by adverse climatic conditions. Under these circumstances, a painting of the cables would have been impossible or would have required expensive, water and air tight protective devices. (A)

  • Authors:
    • SAUL, R
    • NUETZEL, O
  • Publication Date: 2014-2

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 96-100
  • Serial:
    • Stahlbau
    • Volume: 83
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Ernst (Wilhelm) and Sohn

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01525457
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 27 2014 4:56PM