Ergebnisse und Erkenntnisse zu durchgefuehrten Nachrechnungen von Betonbruecken in Deutschland / Findings and insights concerning the results of re-analyzed concrete bridges in Germany

Dargestellt werden die Ergebnisse eines von der Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt) beauftragten Forschungsvorhabens zur Anwendung der "Richtlinie zur Nachrechnung von Strassenbruecken im Bestand" des Bundesministeriums fuer Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Dazu wurden die Nachrechnungsergebnisse von 146 Betonbruecken, die von den Strassenbauverwaltungen der Laender zur Verfuegung gestellt wurden systematisch ausgewertet. Die Datenerfassung in einer Datenbank basiert im Wesentlichen auf den Angaben der Formblaetter gemaess Anlage 2 der Nachrechnungsrichtlinie und der Bauwerksbuecher. Erschwerend hat sich herausgestellt, dass die Formblaetter recht heterogen und lueckenhaft ausgefuellt wurden. Die Datenbank wurde nach Eingabe der Daten um die Ermittlung und Darstellung von rechnerischen Defiziten erweitert. Rechnerische Defizite sind vorhanden, wenn weder in Stufe 1 noch in Stufe 2 der Nachrechnungsrichtlinie die Nachweise erbracht werden koennen. Da nur vier Nachweise die Stufe 1 betrafen, wurden die zugehoerigen Ergebnisse der Stufe 2 zugeschlagen und zusammenfassend dargestellt. Es konnte gezeigt werden, dass die Datenbasis repraesentativ fuer die noch nachzurechnenden Beton- und Spannbetonbauwerke ist. Die rechnerischen Defizite in der Nachrechnungsstufe 2 betreffen im Wesentlichen die Querkrafttragfaehigkeit, die Gurtanschluesse bei Hohlkasten- und Plattenbalkenbruecken, die Torsionslaengsbewehrung, die Ermuedung in Koppelfugen, die Spannungsrisskorrosion, die Biegetragfaehigkeit und die Dekompression. Bei einigen Defizitarten war eine Haeufigkeitsaenderung in Abhaengigkeit von der Vorschriftenlage erkennbar. Bei etwa 30 Prozent der Bauwerke war keine Einordnung in eine der Nachweisklassen der Nachrechnungsrichtlinie moeglich. Das bedeutet, dass fuer etwa 70 Prozent der Bauwerke eine Ertuechtigung oder ein Ersatzneubau empfohlen wurde. Es werden jedoch einige Ansaetze zur Weckung von Reserven in den Bauwerken dargestellt, die zu einer Verminderung der Anzahl der rechnerischen Defizite fuehren werden. Dies betrifft im Wesentlichen den Ansatz eines Hauptspannungsnachweises fuer die Querkrafttragfaehigkeit und den Druckgurtanschluss. Die Abminderung der Torsionssteifigkeit bei der Schnittgroessenermittlung kann Reserven beim Nachweis der Torsionsbewehrung aktivieren. Defizite bei der Biegetragfaehigkeit und bei der Dekompression lassen sich durch zusaetzliche externe Vorspannung beheben. Neben der Widerstandsseite sollten bei der Nachrechnung die Einwirkungen verstaerkt einbezogen werden. Dies erfordert die Festlegung von objektbezogenen Einwirkungen ueber eine stochastische Ermittlung der Einwirkungsverteilung. ABSTRACT IN ENGLISH: In May 2011 the new guideline "Nachrechnungsrichtlinie" (standard for bridge re-analysis and assessment) was recommended for application in order to implement a harmonized basis for the assessment of existing road bridges. Within the framework of a research project initiated and funded by the Federal Highway Research Institute (BASt) results of a re-analysis of in total 146 concrete bridges were collected and evaluated. One major goal of this project was to provide a basis for a more efficient re-analysis and an improved documentation of the results. The article describes typical "calculatory deficits" requiring additional considerations upon completion of the so-called re-analysis stage 2. Subsequently, general recommendations for future re-analyses are provided, advice is given in terms of the handling of deficits and a proposal is made and discussed regarding presentation and documentation of re-analysis results. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • FISCHER, O
    • Mueller, A
    • Lechner, T
    • WILD, M
    • KESSNER, K
  • Publication Date: 2014-2

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01525443
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 27 2014 4:56PM