Handeln statt resignieren. Extern verursachte Störungen des ÖPNV strategisch vermeiden

Betriebsstoerungen jeglicher Art beeinflussen die Qualitaet des Oeffentlichen Personennahverkehrs (OEPNV) und die Mobilitaet seiner Fahrgaeste. Die von einer Stoerstelle ausgehenden Folgewirkungen im OEPNV-Netz sind zu minimieren und die Entstoerung muss auf einem entsprechend hohen Niveau arbeiten. Daher kommt strategischen Ansaetzen zur Vermeidung von Stoerungen eine besondere Bedeutung zu. Betriebsstoerungen koennen in drei Grundkategorien unterteilt werden: intern verursachte Stoerungen, extern verursachte Stoerungen und Unfaelle mit Beteiligung des Verkehrsunternehmens. Extern verursachte Stoerungen werden zum Beispiel durch Falschparker, Feuerwehreinsaetze, in den Verkehrsfluss einwirkende Baustellen, Demonstrationen etc. versursacht. Sie sind schwerer zu beeinflussen als intern verursachte Stoerungen und Unfaelle. Am Beispiel der Koelner Verkehrs-Betriebe (KVB) wurden erstmals in Deutschland extern verursachte Stoerungen detailliert analysiert. Fuer die strategische Vermeidung von extern verursachten Stoerungen werden drei Grundtypen von Handlungsmoeglichkeiten identifiziert und es werden Handlungsempfehlungen fuer die OEPNV-Unternehmen formuliert.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Der Beitrag entstand auf Basis der Masterarbeit „Systematische Behandlung externer Stoerungen des OEPNV zur strategischen Stoerungspraevention“ von Stephan Anemueller im Rahmen des internationalen Studienganges Master of Science in Public Transport Management (ptm) an der Universitaet Duisburg-Essen.
  • Authors:
    • Anemüller, Stephan
  • Publication Date: 2014-3

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; Tables;
  • Pagination: pp 80-2
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01530195
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 13 2014 3:59AM