Nachtzug 2.0. Neue Chancen durch Hochgeschwindigkeitsangebote

Das traditionelle Geschaeftsmodell des Nachtzugbetriebs ist seit einigen Jahren mit einem steigenden Wettbewerbsdruck konfrontiert. Die Konkurrenz kommt sowohl von den HGV-Tageszuegen als auch von den Low-Cost Carriern. Gemeinsam mit der DB International hat mobilecular im Auftrag des Internationalen Eisenbahnverbands (UIC) die Zukunft des Nachtzugverkehrs in verschiedenen Regionen der Welt untersucht. Ziel war die Klaerung der Fragestellung, inwiefern die Nutzung von Hochgeschwindigkeitsstrecken und -fahrzeugen neue Chancen fuer den Nachtzugverkehr bieten. Als Benchmark fuer die Kostenseite wurden dabei ausgewaehlte Low Cost Airlines herangezogen. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass VLDNT (Very Long Distance Night Train)-Angebote eine umweltfreundliche Alternative zum Mittelstreckenluftverkehr bieten koennten. Auf zahlreichen Destinationen im Entfernungssegment ueber 2.000 km sind Bahnverbindungen mit Reisezeiten unter 12 Stunden realistisch umsetzbar. Allerdings scheitert aktuell die intermodale Wettbewerbsfaehigkeit an den ungleichen Wettbewerbsbedingungen zwischen Flugzeug und Zug im internationalen Verkehr sowie den zum Teil exorbitant hohen Infrastrukturnutzungsgebuehren (Trassengebuehren) im Schienenverkehr.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Die Studie kann unter http://www.uic.org/etf/publication/publication-detail.php?code_pub=541a_pub heruntergeladen werden (nur in Englisch verfuegbar).
  • Authors:
    • Sauter-Servaes, T
    • Olma, S
  • Publication Date: 2014-3

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 68-70
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01530198
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 13 2014 3:37AM