Erwerbsschadenermittlung bei Verletzung vor oder kurz nach dem Berufseinstieg

Einleitend werden zwei Faelle aus der aussergerichtlichen Regulierungspraxis von Kindern und Jugendlichen als Verkehrsopfer vorgestellt. Des Weiteren wird aufgezeigt, welche Hilfsmittel dem Schaediger zur Pruefung des Sachvortrags und des Schadens zur Verfuegung stehen. Unabdingbare Voraussetzung ist jedoch, dass der Verletzte zunaechst die Anknuepfungstatsachen darlegt und nachweist. Auch der Schaediger beziehungsweise dessen Versicherer sollte anwaltlich beraten werden. Im Rahmen der aussergerichtlichen Einigung kann durchaus eine Pauschalierung des Schadens moeglich sein. Erhebliche Bedeutung kommt dem Personenschadenmanagement und einem persoenlichen Regulierungsgespraech zu. Beitrag zum Arbeitskreis I „Erwerbsschadensermittlung bei Verletzung vor oder kurz nach dem Berufseinstieg“ des 51. Deutschen Verkehrsgerichtstags 2013.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Beitrag ebenfalls erschienen in "Strassenverkehrsrecht" 2013, volume 13, issue 10, pp 368-72.
  • Corporate Authors:

    DEUTSCHER VERKEHRSGERICHTSTAG - DEUTSCHE AKADEMIE FUER VERKEHRSWISSENSCHAFT - E.V.

    BARON-VOGHT-STRASSE 106A
    HAMBURG,   DEUTSCHLAND BR  D-22607

    LUCHTERHAND / WOLTERS KLUWER DEUTSCHLAND GMBH

    LUXEMBURGER STR. 449
    KOELN,   Germany  D-50939
  • Authors:
    • Debudey, S
  • Publication Date: 2013

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 1-7
  • Monograph Title: 51. Deutscher Verkehrsgerichtstag 2013

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01497192
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-472-08574-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 19 2013 10:47AM