Das Shared Space-Prinzip: Aspekte der Verkehrsplanung und des Strassenentwurfs

Dargelegt wird, dass unterschiedliche Ansaetze und Formulierungen von Grundgedanken existieren, die mit dem Begriff "Shared Space" in Verbindung gebracht werden. Zusammenfassend laesst sich zum Grundgedanken formulieren, dass eine Form des Miteinanders in Strassenraeumen gesucht wird, die nicht ausschliesslich fuer die Nische der aeusserst selten befahrenen Sackgasse in Wohngebieten, sondern auch auf andere innerstaedtische Plaetze und Strassenraeume Anwendung finden kann. Es sollen zumindest tendenziell moeglichst weniger beziehungsweise einfachere Regeln gelten und die Sicherheit (und Zufriedenheit) der Strassennutzer erhoeht werden. Dargestellt werden unterschiedliche Entwurfsvorstellungen, unter Bezug auf das gueltige Strassenentwurfsregelwerk und unter Beachtung verkehrsrechtlicher Rahmenbedingungen in Deutschland. Eroertert werden auch bisherige Erfahrungen mit den Auswirkungen der neuartigen Gestaltungen im Strassenbereich. Es wird festgestellt, dass Elemente und Instrumente aus dem erprobten Entwurfsrepertoire, vor allem der Richtlinien fuer Stadtstrassen (RASt 06) zur Verfuegung stehen, deren Moeglichkeiten zur Foerderung der Fussgaengerfreundlichkeit noch lange nicht ausgeschoepft sind. Die Hinweise fuer die Gestaltung von Strassenraeumen mit besonderem Querungsbedarf fuehren diese Ueberlegungen fort und zeigen grundsaetzliche Moeglichkeiten auf, wie solche Gestaltungen unter Beachtung der derzeitig gueltigen Regeln, sowohl des Strassenentwurfs als auch des Verkehrsrechts, moeglich sind. Dabei sollten aber in jedem Fall die aktuellen Erkenntnisse aus der Sicherheitsforschung beachtet werden. Eine offene Frage bezueglich der verkehrsrechtlichen Konsequenzen besteht darin, inwieweit auf eine Trennung zwischen Flaechen fuer den Fahrverkehr und den Flaechen fuer andere Verkehrsteilnehmerarten verzichtet werden kann. Die Schaffung von neuen Regeln oder die Einfuehrung eines zusaetzlichen Verkehrszeichens werden weder fuer erforderlich noch fuer zielfuehrend gehalten. Beitrag zum Arbeitskreis VII „Der Verkehrsraum der Zukunft" des 50. Deutschen Verkehrsgerichtstags 2012.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    DEUTSCHER VERKEHRSGERICHTSTAG - DEUTSCHE AKADEMIE FUER VERKEHRSWISSENSCHAFT - E.V.

    BARON-VOGHT-STRASSE 106A
    HAMBURG,   DEUTSCHLAND BR  D-22607

    LUCHTERHAND / WOLTERS KLUWER DEUTSCHLAND GMBH

    LUXEMBURGER STR. 449
    KOELN,   Germany  D-50939
  • Authors:
    • MAIER, R
  • Publication Date: 2012

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 265-78
  • Monograph Title: 50. Deutscher Verkehrsgerichtstag 2012

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01497129
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-472-08392-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 18 2013 8:40AM