Welches Risiko akzeptiert die Rechtsordnung?

In Gesetzestexten und Urteilen sind Hinweise auf gesellschaftlich akzeptierte Risiken erkennbar. Diese sind uneinheitlich; Massstaebe und Grenzen werden nicht explizit benannt. Ohne solche Risiko-Massstaebe und Grenzwerte koennen bei der Begutachtung der Fahreignung jedoch nicht gleiche Sachverhalte zu gleichen Gutachten-Ergebnissen fuehren. Kritisiert wird, dass derzeit die zugrundeliegenden Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung, auch die Beurteilungskriterien, bei Nichteignungs-Empfehlung nicht hinreichend genug erkennen lassen, welche Vorstellungen hinsichtlich eines gesteigerten Risikos bei Verdacht krankheitsbedingter Fahreignungsmaengel zugrunde liegen. Des Weiteren unterliegen die aerztlichen Gutachten keiner Qualitaetskontrolle. Ohne Gutachten-Analysen kann jedoch nicht festgestellt werden, wie viele Kranke tatsaechlich ihre Fahrerlaubnis verlieren muessen, damit das Unfallrisiko moeglicherweise um einen Unfall/Jahr abnimmt. Es wird gefordert, das Konzept des Positionspapiers der Deutschen Gesellschaft fuer Kardiologie (DGK), das eine Risikoabschaetzung fuer Unfallereignisse als Ansatz verfolgt, schnellstmoeglich auf alle fahreignungsrelevanten Krankheitsgruppen zu erweitern. Die medizinischen Fachgesellschaften sollten in die Lage versetzt werden, die notwendigen wissenschaftlichen Daten zu erheben. Fuer Fahreignungsgutachten sollte die Kategorie "Nicht entscheidbar" eingefuehrt werden, damit bei nicht ausreichender Erkenntnis- und Befundlage eine wissenschaftlich redliche Auskunft erfolgen kann. Beitrag zum Arbeitskreis III „Verkehrsgefaehrdung durch krankheitsbedingte Maengel an Fahreignung und Fahrsicherheit" des 50. Deutschen Verkehrsgerichtstags 2012.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    DEUTSCHER VERKEHRSGERICHTSTAG - DEUTSCHE AKADEMIE FUER VERKEHRSWISSENSCHAFT - E.V.

    BARON-VOGHT-STRASSE 106A
    HAMBURG,   DEUTSCHLAND BR  D-22607

    LUCHTERHAND / WOLTERS KLUWER DEUTSCHLAND GMBH

    LUXEMBURGER STR. 449
    KOELN,   Germany  D-50939
  • Authors:
    • Mattern, R
  • Publication Date: 2012

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 101-17
  • Monograph Title: 50. Deutscher Verkehrsgerichtstag 2012

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01497133
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-472-08392-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 17 2013 7:50AM