Hinweise zur Aufstellung von Laermaktionsplaenen ausserhalb von Ballungsraeumen

Advice to draw up noise action plans in non-agglomerations

Im Jahr 2002 trat die EU-Umgebungslaermrichtlinie (2002/49/EG) in Kraft. In der zweiten Stufe der Laermminderungsplanung sind ausserhalb der Ballungsraeume alle regionalen, nationalen und grenzueberschreitenden Hauptverkehrsstrassen (Bundesautobahnen, Bundesstrassen und Landesstrassen) mit mehr als 3 Millionen Kfz/Jahr (DTV 8.200 Kfz) und Haupteisenbahnstrecken mit mehr als 30.000 Zuegen/Jahr sowie Grossflughaefen mit mehr als 50.000 Flugbewegungen/Jahr zu beruecksichtigen. Mit der zweiten Stufe erweitert sich deshalb die Notwendigkeit, gerade in kleinen und mittleren Gemeinden (weniger als 100.000 Einwohner) erstmalig einen Laermaktionsplan aufzustellen, um ein Vielfaches, waehrend die Nichtballungsraeume der ersten Stufe nun ihre Massnahmen evaluieren, fortschreiben und um zusaetzliche Strassenabschnitte erweitern muessen. Insbesondere fuer kleine und mittlere Gemeinden koennen daher Hinweise zu einem effektiven Verfahren wertvoll sein. Es werden folgende Themen behandelt: Zustaendigkeit der Gemeinden, Pflichtaufgabe und freiwillige Leistungen, Laermminderung und Kommunalhaushalte, Umgang mit ruhigen Gebieten, geeignete Massnahmenfelder, Verknuepfung mit anderen Planungsinstrumenten, Hinweise fuer kurz- bis mittelfristige Massnahmen und langfristige Planungsstrategien. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: In 2002 the Environmental Noise Directive (2002/49/EC) came into force. In the second phase of noise abatement planning, all major roads (regional, national or international roads) which have more than three million vehicle passages a year, and major railways which have more than 30,000 train passages per year, as well as major airports which have more than 50,000 movements per year are to be considered. The second step, the necessity to put up a noise action plan for the first time increases by a multiple especially in small and middle sized municipalities (less than 100,000 inhabitants), while the non-agglomerations of the first step now have to evaluate, to update and to extend their noise action plans by additional streets. Therefore, some advices for an effectual procedure can be valuable in particular for the small and middle sized municipalities. Therefore, the following subjects are treated in this article: responsibility of the municipalities, duty task and voluntary achievements, abatement measures and municipal household, dealing with quiet areas, suitable measure fields, linking with other planning instruments, tips for short to medium-term measures and long-term planning strategies. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 186-91
  • Serial:
    • LAERMBEKAEMPFUNG
    • Volume: 8
    • Issue Number: 5
    • Publisher: SPRINGER-VDI VERLAG
    • ISSN: 1863-4672

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01497014
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 16 2013 8:57AM