Vorerkundung und Baufortschritt beim Brenner Basistunnel / Prospection and progress report for the Brenner Base Tunnel

Beim Brenner Basistunnel handelt es sich um einen flach verlaufenden Eisenbahntunnel. Die Tunnelverbindung zwischen Tulfes (Oesterreich) und Franzensfeste (Italien) weist eine Laenge von 64 Kilometern auf, womit die weltlaengste unterirdische Eisenbahnverbindung entsteht. Die maximale Laengsneigung betraegt in den Hauptabschnitten 6,7 Promille. Mittig unterhalb der beiden Tunnelroehren befindet sich in einem Abstand von 11 Metern ein Erkundungsstollen. Dieser wird abschnittsweise vor dem Bau der Hauptroehren ausgebrochen, um hauptsaechlich das Gebirge zu erkunden. Dadurch koennen das Baurisiko vermindert und sowohl Baukosten als auch Bauzeiten minimiert werden. Es werden gezielte materialtechnische Untersuchungen zur Wiederverwendung des Tunnelausbruchmaterials durchgefuehrt. Die Gesamtmenge des anfallenden Tunnelausbruchmaterials betraegt im verdichteten Zustand etwa 15,5 Millionen Kubikmeter. Am 18. April 2011 erteilten Oesterreich und Italien den Auftrag zur Hauptbauphase des Infrastrukturprojektes. Seither schreiten die Arbeiten an fuenf Baustellen zuegig voran. Es sind bereits 27 Kilometer von insgesamt 200 Kilometern an Stollen und Tunneln ausgebrochen, etwa 70 Prozent davon werden maschinell vorgetrieben. Im Jahr 2025 soll mit dem Probebetrieb begonnen und Ende 2026 der Brenner Basistunnel in das europaeische Bahnnetz eingebunden werden. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The Brenner base tunnel is a low-gradient railway tunnel. The tunnel stretch between Tulfes (Austria) and Fortezza (Italy), at 64 km in length, will be the longest underground railway line in the world. The maximum gradient in the main sections of the tunnel amounts to 6,7 per mil. Between and eleven meters below the two main tubes runs the exploratory tunnel. It will be built in sections before beginning construction works on the main tubes, mainly to examine and prospect the rock. This reduces construction risk and optimizes construction costs and time. For the Brenner Base Tunnel, targeted studies in material technology have been undertaken concerning the recycling of spoil excavated from the tunnel. When compacted, the total volume of residual material excavated from the Brenner Base Tunnel will amount to some 15.5 million cubic metres. On April 18th, 2011 Austria and Italy gave the green light to the main construction phase of the infrastructure project. Since then work has proceeded swiftly on five different construction sites. Twenty-seven km of smaller and larger tunnels out of a total of roughly 200 km have already been excavated, with a tunnel boring machine being used for about 70% of the work. Test operations are to begin in 2025 and the Brenner Base Tunnel should become part of the European railway network in 2026. (A)

  • Authors:
    • BERGMEISTER, K
  • Publication Date: 2013-7

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01492675
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 11 2013 10:46AM