DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2013 Landstrassen: Strategien zur Unfallvermeidung auf den Strassen Europas

Im Verhaeltnis zu den Getoeteten auf innerstaedtischen Strassen und auf Autobahnen ist die Zahl der auf Landstrassen Getoeteten nach wie vor sehr hoch. 2011 kamen hier in Deutschland knapp 61 Prozent aller Verkehrstoten ums Leben. Dieser Prozentsatz ist im Vergleich zu den Vorjahren nahezu unveraendert - und dieser unerfreuliche Trend wird sich wohl auch fuer das Jahr 2012 bestaetigen. In vielen anderen EU-Staaten wie etwa Frankreich, Spanien, Tschechien oder Oesterreich sieht es nicht besser aus. Das enorme Risikopotenzial auf Landstrassen hat eine ganze Reihe von Ursachen. So zum Beispiel die - insbesondere im Vergleich zum Stadtverkehr - hoeheren Fahrgeschwindigkeiten beziehungsweise Geschwindigkeitsdifferenzen verschiedener Verkehrsteilnehmer, ausserdem wechselnde Fahrbahnqualitaeten, Gegenverkehr, schlechte Ueberholmoeglichkeiten, Kreuzungen und ungeschuetzte Hindernisse wie etwa Baeume direkt neben der Fahrbahn. Die genannten Zahlen und Fakten sind fuer DEKRA Grund genug, sich im Verkehrssicherheitsreport 2013 in 6 Kapiteln dem Unfallgeschehen auf Landstrassen zu widmen. Dabei soll auch dieser Report wieder weit mehr sein als eine Ansammlung von Fakten ueber den Ist-Zustand. Vielmehr soll die Publikation Denkanstoesse liefern und Ratgeber sein fuer Politik, Verkehrs- und Infrastrukturexperten, Hersteller, wissenschaftliche Institutionen sowie Verbaende und alle Verkehrsteilnehmer. (A) (Online-Ressource verfuegbar unter: www.dekra.de)

  • Corporate Authors:

    DEKRA AUTOMOBIL GMBH

    HANDWERKSTR. 15
    STUTTGART,     D-70565
  • Publication Date: 2013

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 60S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01492548
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 10 2013 9:40AM