Bewertung von Fussgaengerschutzmassnahmen

Um das Schutzpotenzial aktiver und passiver Fussgaengerschutzmassnahmen auf einer gemeinsamen Skala bewerten und vergleichen zu koennen, wurde von der UDV (Unfallforschung der Versicherer), gemeinsam mit der fka (Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen), ein Bewertungsverfahren entwickelt und auf verschiedene Frontgeometrien und Massnahmen angewandt. Ein wichtiges Merkmal des Bewertungsverfahrens ist sein modularer Aufbau, bei dem die Struktureigenschaften der Fahrzeugfront mit der hervorgerufenen Unfallkinematik sowie Daten der Unfallforschung kombiniert werden. Die Module koennen dabei unabhaengig voneinander weiterentwickelt oder ausgetauscht werden. Das Bewertungsverfahren greift auf die Euro-NCAP-Ergebnisse des zu bewertenden Fahrzeugs zurueck und passt die fahrzeugmodellspezifischen HIC-Werte (Head Injury Criterion, Kopf-Verletzungs-Faktor) an die reale Unfallkinematik an. Es konnte gezeigt werden, dass der Nutzen heutiger Schutzmassnahmen im Bereich der Fahrzeugfront limitiert ist. Die gesetzlichen Pruefverfahren und Verbraucherschutztests geben die hohe klassenspezifische Relevanz einzelner Fahrzeugbereiche nur unzureichend wieder. So heben die Simulationsdaten fuer Erwachsene den Windlauf, die A-Saeulen sowie den unteren Windschutzscheibenbereich hervor, die durch technische Schutzmassnahmen adressiert werden muessten, in der Gesetzgebung aber keine Beruecksichtigung finden. Fussgaengerschutzmassnahmen sollten fuer jede Fahrzeugfront separat ausgewaehlt und abgestimmt werden. Ein Windschutzscheibenairbag kann beispielsweise fuer Erwachsene die Fussgaengersicherheit erheblich erhoehen. Kinder hingegen profitieren davon nur aeusserst begrenzt. (A) (Unfallforschung kompakt.)

  • Corporate Authors:

    GESAMTVERBAND DER DEUTSCHEN VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT E.V.

    WILHELMSTR. 43
    BERLIN,   DEUTSCHLAND BR  D-10117
  • Publication Date: 2012

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 24S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01491245
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 3 2013 12:21PM