Vom mobil.punkt zum Modellbeispiel auf der Weltausstellung in Shanghai: der kommunale Car-Sharing-Aktionsplan in Bremen

Die eindrucksvollen Massnahmen der CarSharing-Foerderung, die aus den Gegebenheiten der eng bebauten, gemischt genutzten urbanen Stadtteile begruendet werden, erlaeutert der Beitrag von Michael Glotz-Richter, Referent fuer nachhaltige Mobilitaet beim Bremer Umwelt- und Verkehrssenator. Bremen ist die erste Stadt Deutschlands, die bisher einen CarSharing-Aktionsplan aufgestellt hat. Die dort aufgefuehrten Foerdermassnahmen sollen von staedtischer Seite dazu beitragen, dass sich die Anzahl der CarSharing-Teilnehmer in Bremen bis zum Jahr 2020 mindestens vervierfacht, um damit etwa 6.000 Privatfahrzeuge von der Strasse zu bekommen und so Platz fuer andere Nutzungen und Strassenraumgestaltung zu gewinnen. (A) (Car-Sharing und OEPNV - Entlastungspotenziale durch vernetzte Angebote. Verkehrspraxis.)

  • Corporate Authors:

    KSV-VERLAG

    FRIESENSTR. 57
    KOELN,   DEUTSCHLAND BR  D-50670
  • Authors:
    • GLOTZ-RICHTER, M
  • Publication Date: 2012

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 39-50

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01484968
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 26 2013 11:15AM