Der Nord-Sued-Korridor. Chancen und Entwicklungen zwischen Skandinavien und der Adria

Die europaeische Integration der letzten zwei Jahrzehnte hat gerade im Gueterverkehrs- und Logistiksektor eine Dynamik erzeugt, die sowohl Chancen eroeffnet als auch zum Handeln zwingt. Ein markantes Beispiel dafuer ist die Entwicklung des Nord-Sued-Korridors zwischen Skandinavien und der Adria. Der Nord-Sued-Korridor stellt die kuerzeste Verbindung zwischen der Adria und Skandinavien dar und ist damit eine logische Alternative zu Verkehrskorridoren in Nord-Sued-Richtung, die ueber den Westen und den Suedwesten Deutschlands fuehren. Vor allem auf der Infrastrukturebene wird der Nord-Sued-Korridor seit 2007 vorangetrieben. In den letzten Jahren wurden auch verschiedene Projekte gestartet, um vorhandene Potenziale im Korridor zu aktivieren. So wurde zum Beispiel im Rahmen von SoNorA die Entwicklung eines multimodalen Netzwerkes unterstuetzt, das sich von der Ostsee ueber Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Oesterreich, Italien und Slowenien bis zur Adria erstreckt. Korridorprojekte bringen politische Akteure, wie etwa Regionen, Staedte und Fachministerien – unterstuetzt durch wissenschaftliche Institutionen – mit Wirtschaftsakteuren zusammen, um gemeinsam Weichenstellungen fuer die Verkehrs- und Regionalentwicklung zu setzen. Gleichzeitig zeigen sie innovative Loesungen fuer die Logistik der Zukunft auf.

  • Availability:
  • Authors:
    • SONNTAG, H
    • MEIMBRESSE, B
    • Michalk, P
  • Publication Date: 2013-6

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 34-6
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01485788
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 5 2013 8:00AM