Entwicklung probabilistischer Verfahrensweisen fuer die Dimensionierung von Fahrbahnmarkierungen Teil: Asphaltdecken

Dem Strassenbauingenieur wird mit den Richtlinien fuer die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflaechen mit Asphaltschicht (RDO Asphalt 09) eine Verfahrensweise zur Verfuegung gestellt, mit der er unterschiedliche Einflussgroessen auf die Belastungen und Beanspruchungen von Asphaltbefestigungen individuell beruecksichtigen und somit die Dicken der einzelnen Konstruktionsschichten in Abhaengigkeit der Belastungen und Beanspruchungen dimensionieren kann. Ziel des Forschungsprojektes war es, die derzeit semi-probabilistische Verfahrensweise zur rechnerischen Dimensionierung von Asphaltbefestigungen in eine rein probabilistische Verfahrensweise zu ueberfuehren. Hierzu werden die Eingangsgroessen und Materialkennwerte als Zufallsgroessen behandelt und durch Wahrscheinlichkeitsdichte- beziehungsweise Verteilungsfunktionen modellhaft beschrieben. Ueberdies wird eine Vorgehensweise zur Klassifikation dieser Zufallsgroessen definiert. Mithilfe der probabilistischen Verfahrensweise ist es darueber hinaus moeglich, Ausfallwahrscheinlichkeiten der Befestigung zu berechnen. Die Ausfallwahrscheinlichkeit stellt im Zuge der rechnerischen Dimensionierung sowie der rechnerischen Prognose von Asphaltbefestigungen eine wesentliche Neuerung dar. Dadurch wird dem Anwender ein Instrument zur Verfuegung gestellt, mit dem es moeglich ist, individuelle Sicherheitsbeduerfnisse zu beruecksichtigen.