INTERNATIONALE ANWENDUNG UND WEITERENTWICKLUNG DER ABGASVORSCHRIFTEN ECE-GRPA. TEIL 1: HERABSETZUNG DER SCHADSTOFFGRENZWERTE FUER DIE ABGASE VON KRAFTFAHRZEUGEN MIT FREMDZUENDUNGSMOTOREN.

DAS EIDGENOESSISCHE JUSTIZ- UND POLIZEIDEPARTEMENT, BERN, HAT IN EINEM SCHREIBEN FOLGENDE VORSCHLAEGE ZUR HERABSETZUNG DER GRENZWERTE DER ECE-REGELUNG NR. 15 UNTERBREITET: 1) ZUM 1. JANUAR 1978: HERABSETZUNG DER GRENZWERTE FUER CO UND CH AUF 50 % DER WERTE VON 1974, DER GRENZWERTE FUER NO(X) AUF 75 BIS 80 % DER WERTE VON 1976 (ECE-REGELUNG NR. 15, AENDERUNG 02). HERABSETZUNG DES HOECHSTZULAESSIGEN GRENZWERTS AN CO IM LEERLAUF AUF 2,5 VOL.-%. 2) ZUM 1. JANUAR 1982: HERABSETZUNG DER GRENZWERTE FUER CO UND CH AUF 20 % DER WERTE VON 1974, DER GRENZWERTE FUER NO(X) AUF ETWA 24 % DER WERTE VON 1976 (ECE-REGELUNG NR. 15, AENDERUNG 02). HERABSETZUNG DES HOECHSTZULAESSIGEN GRENZWERTS AN CO IM LEERLAUF AUF 1,5 VOL.-%. - DIE AUSWERTUNG DER TYPPRUEFERGEBNISSE DURCH DIE ABGASPRUEFSTELLE BEIM RHEINISCH-WESTFAELISCHEN TUEV VON 274 FAHRZEUGEN, DIE DIE AB 1.10.75 GELTENDEN GRENZWERTE ERFUELLEN MUSSTEN, ZEIGT, DASS 1/3 BIS 2/3 DER MESSWERTE FUER JEDEN DER 3 SCHADSTOFFE ZUM TEIL WEIT UEBER DEN FUER 1978 VORGESCHLAGENEN GRENZWERTEN LIEGEN. BEI DER ABSENKUNG DER CO- UND CH-EMISSION ZUM 1.10.75 WURDE EIN ANSTIEG DER NO(X)-EMISSION FESTGESTELLT. FUER DIE VON DER SCHWEIZ GESTELLTEN FORDERUNGEN WERDEN DIE BISHER AN DEN MOTOREN ALLEIN ZUR VERMINDERUNG DER CO- UND CH-EMISSION GETROFFENEN MASSNAHMEN NICHT MEHR AUSREICHEN, UM DIE 3 SCHADSTOFFE CO, CH UND NO(X) GLEICHZEITIG ABZUSENKEN. DER MITTELWERT DER CO-KONZENTRATION IM LEERLAUF BETRUG BEI DER TYPPRUEFUNG DER VON UNS GEPRUEFTEN 274 FAHRZEUGE 1,5 VOL.-%.