TEILNAHME UNGEEIGNETER KRAFTFAHRER AM STRASSENVERKEHR MIT AUSLAENDISCHEN FUEHRERSCHEINEN

NACH GELTENDEM RECHT IST IN AUSLAENDISCHEN FAHRAUSWEISEN DIE VORLAEUFIGE ENTZIEHUNG DER FAHRERLAUBNIS ZU VERMERKEN. BIS ZUR EINTRAGUNG DES VERMERKS KANN DER FUEHRERSCHEIN BESCHLAGNAHMT WERDEN. DAMIT IST DIE BESCHLAGNAHME DES AUSLAENDISCHEN FAHRAUSWEISES IN GLEICHER WEISE WIE DIE EINES INLAENDISCHEN FAHRAUSWEISES ZULAESSIG. ES BLEIBEN TROTZDEM NOCH LUECKEN. EINE AUSLAENDISCHE FAHRERLAUBNIS DARF NUR BEI VERSTOESSEN GEGEN VERKEHRSVORSCHRIFTEN ENTZOGEN WERDEN, NICHT AUCH BEI ANDEREN STRAFTATEN. UMGEHUNGEN DER ENTZIEHUNG EINER DEUTSCHEN FAHRERLAUBNIS SIND NICHT AUSGESCHLOSSEN. DER BETROFFENE DEUTSCHE KANN IM AUSLAND EINEN INTERNATIONALEN FUEHRERSCHEIN ODER EINE AUSLAENDISCHE FAHRERLAUBNIS BESCHAFFEN. ALS AUSSERDEUTSCHE FAHRZEUGFUEHRER GELTEN NICHT NUR AUSLAENDER, SONDERN AUCH DEUTSCHE, DIE IHREN STAENDIGEN AUFENTHALT IM AUSLAND HABEN. EINE GESETZLICHE REGELUNG ZUR VERHINDERUNG VON MISSBRAEUCHEN WIRD FUER NOTWENDIG ERACHTET.

  • Authors:
    • HENTSCHEL, P
  • Publication Date: 1976-11

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304746
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:03AM