EPIDEMIOLOGISCHE UND EXPERIMENTELLE ASPEKTE DES ALKOHOL-UNFALLS IM STRASSENVERKEHR

VON KONTROLLIERTEN BEOBACHTUNGEN UND EXPERIMENTEN AUSGEHEND, KANN MAN INTERPRETIEREND ANNEHMEN, DASS DIE ART DES BREMSVERHALTENS, DAS BEI HOHER BLUTALKOHOLKONZENTRATION BEOBACHTET WERDEN KANN, WENIGER KONTROLLIERT IST UND DAHER EHER ZUM SCHLEUDERN UND ZU EINEM UNFALL FUEHRT ALS DAS ALLMAEHLICHE UND AUSGEGLICHENERE VERRINGERN DER GESCHWINDIGKEIT, DAS BEI FAHRERN WIE BEI VERSUCHSPERSONEN OHNE BLUTALKOHOL ZU BEOBACHTEN IST. DIESES FORSCHUNGSPROJEKT IST AUF DAS LANGZEITZIEL AUSGERICHTET, DIE STRASSENVERKEHRSUNFAELLE MIT ALKOHOLBETEILIGUNG ZU VERRINGERN.

  • Authors:
    • Perrine, M W
  • Publication Date: 1976

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304741
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:03AM