UNZUMUTBARKEIT DER BLUTPROBENENTNAHME. JURISTISCHE BEMERKUNGEN.

DER VERFASSER BERICHTET VON EINER IN EINEM ZIVILPROZESS ERGANGENEN OBERGERICHTLICHEN ENTSCHEIDUNG. DANACH WAR IN EINEM RECHTSSTREIT BETR. EHELICHKEITSANFECHTUNG DER KINDESMUTTER WEGEN DER GEFAHR EINER PSYCHISCHEN SCHAEDIGUNG (SPRITZENPHOBIE) EINE BLUTABNAHME NICHT ZUZUMUTEN. DER VERFASSER BEFUERCHTET HIERAUS FUER DIE BLUTENTNAHME NACH DER STRAFPROZESSORDNUNG (PARAGRAPH 81 A) BZW. NACH DEM RECHT DER ORDNUNGSWIDRIGKEITEN (PARAGRAPH 46 ABS. 4 OWIG) KONSEQUENZEN, SOFERN DIESE ENTSCHEIDUNG IN WEITEREN KREISEN BEKANNT WIRD. (A).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 389-91
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 13
    • Issue Number: 6
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304723
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:03AM