DAS BUNDESEINHEITLICHE PRUEFUNGSVERFAHREN AUS DER SICHT DER LAENDER

DIE BUNDESEINHEITLICHEN REGELUNGEN FUER DIE THEORETISCHE UND PRAKTISCHE FAHRERLAUBNISPRUEFUNG WERDEN ERSTMALIG IN DEM MERKBLATT DER VEREINIGUNG DER TECHNISCHEN UEBERWACHUNGS-VEREINE IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM BUNDESMINISTER FUER VERKEHR UND DEN ZUSTAENDIGEN OBERSTEN LANDESBEHOERDEN ZUSAMMENGEFASST. HIERMIT WIRD EINE OBJEKTIVIERUNG DER FAHRERLAUBNISPRUEFUNGEN UND DAMIT EINE VERBESSERUNG DER VERKEHRSSICHERHEIT ERREICHT. ES WIRD ANGESTREBT, DIE FORDERUNG NACH KENNTNIS DER VERKEHRSSICHERHEITSLEHRE, DIE ZUR ZEIT NUR AN BEWERBER UM DIE FUEHRERSCHEINE DER KLASSEN 1 - 3 GESTELLT WIRD, AUF DIE DER KLASSEN 4 UND 5 AUSZUDEHNEN. AUCH SOLL DAS FRAGEBOGENSYSTEM UND HIER BESONDERS DIE FEHLERBEWERTUNG VERBESSERT WERDEN. HINSICHTLICH DER PRAKTISCHEN PRUEFUNG WERDEN DIE FRAGEN DER DOPPELBEDIENUNGSEINRICHTUNGEN IM PRUEFUNGSFAHRZEUG UND DER FAHRTECHNISCHEN GRUNDAUFGABEN KURZ EROERTERT; DIE GRUNDSAETZLICHE FORDERUNG NACH ERWEITERUNG DER PRUEFUNGSFAHRT AUF DIE AUTOBAHN WIRD BEKRAEFTIGT. IM MERKBLATT NICHT ERWAEHNT IST DIE BENUTZUNG VON FAHRTSCHREIBERN IN PRUEFUNGSFAHRZEUGEN, DIE DEM VERFASSER PROBLEMATISCH ERSCHEINT, WEIL GRUENDE FUER DAS JEWEILIGE VERHALTEN DES PRUEFLINGS NICHT AUFGEZEICHNET WERDEN KOENNEN; DIE AUFZEICHNUNGEN DES PRUEFERS WERDEN DURCH DEN FAHRTSCHREIBER KEINESFALLS ERSETZT. (A).

  • Authors:
    • Braun, E
  • Publication Date: 1973

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304719
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:03AM