WAHRNEHMUNG DES KUERZESTEN ABSTANDES ZWISCHEN FUSSGAENGER UND FAHRZEUG BEIM UEBERSCHREITEN DER STRASSE

PERCEPTION OF SHORTEST GAPS BY PEDESTRIANS

IN DIESEM ARTIKEL WIRD EINE IN KLEINEREM RAHMEN DURCHGEFUEHRTE UNTERSUCHUNG BESCHRIEBEN, DIE ZUR BEHEBUNG ZWEIER SCHWIERIGKEITEN DIENEN SOLLTE, WELCHE BEI FRUEHEREN UNTERSUCHUNGEN UEBER DIE WAHRNEHMUNG DES KUERZESTEN ABSTANDES ZWISCHEN FUSSGAENGER UND FAHRZEUG BEIM UEBERSCHREITEN DER STRASSE AUFTRATEN. DIE VERSUCHSPERSONEN WURDEN GEBETEN, DIE STRASSE SO SPAET ZU UEBERQUEREN, WIE SIE SICH VOR ANKUNFT EINES WAGENS NOCH SICHER FUEHLTEN. DIE ZEIT, DIE VOM VERLASSEN DES BORDSTEINS DURCH DIE VERSUCHSPERSON BIS ZUR ANKUNFT EINES WAGENS AN DIESER STELLE VERGING, WURDE GEMESSEN. DIES WURDE BEI JEDER EINZELNEN VERSUCHSPERSON WIEDERHOLT UND DABEI DIE VERTEILUNG DER ZEITEN AUF JEDE PERSON ERMITTELT. DIE ERGEBNISSE SIND IM GANZEN GENOMMEN NICHT UEBERRASCHEND, JEDOCH ERGEBEN SICH DARAUS WICHTIGE FOLGERUNGEN. JE BREITER DIE STRASSE WAR, DIE DER FUSSGAENGER ZU UEBERQUEREN HATTE, DESTO GROESSER WAR DER VON IHM BENOETIGTE ABSTAND ZUM FAHRZEUG; DIESER ABSTAND WURDE AUF DIE GEHGESCHWINDIGKEIT DER BETREFFENDEN PERSON BEZOGEN. ES SCHEINT, DASS LAENGERE ABSTAENDE ZUM FAHRZEUG WENIGER GENAU EINGESCHAETZT WURDEN ALS KUERZERE. DARAUS ERGEBEN SICH FOLGERUNGEN FUER DIE GESTALTUNG VON KREUZUNGEN UND FUER DIE VERKEHRSERZIEHUNG DER KINDER. (A).

Media Info

  • Pagination: 55-8
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304712
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:03AM