HYDROPHOBIERUNG VON ZEMENT- UND GIPSMOERTEL

ES WIRD UEBER DIE ERGEBNISSE VON VERSUCHEN BERICHTET, ZEMENT- UND GIPSMOERTEL MIT EINER KOMBINATION VON NEUARTIGEN ANIONISCHEN MELAMINHARZEN MIT BEKANNTEN HYDROPHOBIERUNGSMITTELN, WIE METALLSEIFEN ODER SILICONEN, ZU HYDROPHOBIEREN. DIESE ANIONISCHEN MELAMINHARZE VOM TYP MELMENT (SUEDDEUTSCHE KALKSTICKSTOFFWERKE AG, TROSTBERG) WIRKEN DER DURCH DIE HYDROPHOBIERUNGSMITTEL VERURSACHTEN FESTIGKEITSMINDERUNG ENTGEGEN UND VERBESSERN DARUEBER HINAUSGEHEND DIE FESTIGKEITSWERTE. AUSSERDEM WIRD DURCH SIE AUCH DIE HYDROPHOBIERENDE WIRKUNG DER METALLSEIFEN UND SILICONE VERBESSERT, WOBEI PRINZIPIELL GILT: HOHE FESTIGKEIT - GERINGERE HYDROPHOBIERUNG ODER: GERINGERE FESTIGKEIT - HOHE HYDROPHOBIERUNG. (A*).

  • Authors:
    • Aignesberger, A
    • ROSENBAUER, H G
  • Publication Date: 1972

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304580
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:00AM