DIE GELBPHASE - UND KEIN ENDE (?)

ES WIRD VON EINER ENTSCHEIDUNG DES OBERLANDESGERICHTS KOELN AUSGEGANGEN, WONACH GELB (NACH GRUEN) GRUNDSAETZLICH ANHALTEN BEDEUTET. BESTIMMTE GELBZEITEN VON LICHTSIGNALANLAGEN SIND NICHT VERBINDLICH VORGESCHRIEBEN. DIE ALLGEMEINE VERWALTUNGSVORSCHRIFT ZUR STVO GIBT INSOWEIT ALLENFALLS AUSLEGUNGSHILFEN. EINE BREMSVERZOEGERUNG VON 3,78 M/SEC2 BEDEUTET KEINE NOTBREMSUNG, SONDERN IST EINE NORMALE BETRIEBSBREMSUNG UND DESHALB BEI AUFLEUCHTEN VON GELB ZUMUTBAR. AN DIESER ENTSCHEIDUNG WIRD KRITIK GEUEBT, INSBESONDERE WEIL AUF DIE FAHRTECHNISCHEN UND FAHRPSYCHOLOGISCHEN ZUSAMMENHAENGE NICHT EINGEGANGEN WORDEN IST. SIE STEHT AUCH NICHT MIT DEN RICHTLINIEN FUER ENTWURF, BAU UND BETRIEB VON LICHTSIGNALANLAGEN IM STRASSENVERKEHR IN EINKLANG, DIE BEI 70 KM/H NUR EINE VERZOEGERUNG VON 3 M/SEC2 ZUGRUNDELEGEN. DIE VERKUERZUNG DER GEWOHNTEN GELBPHASEN ERHOEHT DIE GEFAHR VON AUFFAHRUNFAELLEN.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 235-7
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304567
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 10:00AM