BEMESSUNG VON AUF QUERSTOSS BEANSPRUCHTEN PFAEHLEN

IN DEN RICHTLINIEN FUER DIE BEMESSUNG UND AUSFUEHRUNG MASSIVER BRUECKEN (1973) IST DER KATASTROPHENLASTFALL "FAHRZEUGANPRALL AN STUETZEN UND RAHMENSTIELE" EINDEUTIG DEFINIERT. BEI DER UEBERTRAGUNG DER ANNAHMEN AUF GROSSBOHRPFAEHLE ERGEBEN SICH UNSICHERHEITEN, DIE BESONDERS DIE ELASTISCHE BETTUNG UND DIE WIRKSAME PFAHLLAENGE DES STATISCHEN ERSATZSYSTEMS SOWIE DIE HORIZONTAL ANGREIFENDE EINWIRKUNG BETREFFEN. UM DIE ELASTISCHE BETTUNG ENTSPRECHEND DEN UNTERSCHIEDLICHEN BODENARTEN UND LAGERUNGSDICHTEN ZUTREFFEND BESCHREIBEN ZU KOENNEN, WURDEN DIE ZUSAMMENHAENGE ZWISCHEN DER CHARAKTERISTISCHEN BETTUNGSZIFFER UND DER STEIFEZAHL BZW. DEM VERFORMUNGSMASS DES BODENS AN HAND VORLIEGENDER VERSUCHSERGEBNISSE (C. POPP) ABGELEITET. VEREINFACHTE DYNAMISCHE UNTERSUCHUNGEN ZEIGTEN BEZUEGLICH DER WIRKSAMEN PFAHLLAENGE, DASS DIE BEANSPRUCHUNG VON PFAEHLEN INFOLGE EINES KFZ-ANPRALLS AB DEM SCHLANKHEITSVERHAELTNIS L/D = 17,5 WEGEN DER AUFTRETENDEN GROSSEN MASSENTRAEGHEITSKRAEFTE NICHT WEITER ANSTEIGT. DIESE BEGRENZUNG IST NOCH DURCH TIEFERGEHENDE UNTERSUCHUNGEN ABZUSICHERN, WOBEI INSBESONDERE DAS PLASTISCHE VERFORMUNGSVERHALTEN DES BODENS UND DES PFAHLBAUSTOFFS ZU BERUECKSICHTIGEN IST. DIE IN DEN O.G. RICHTLINIEN ANGEGEBENE STATISCHE EINWIRKUNG VON 100 MP IN 1,20 METERN UEBER GELAENDEOBERFLAECHE ERWEIST SICH BEI PFAEHLEN ALS ZU KLEIN, WENN ALS MASSSTAB DIE VERSUCHSFAHRZEUGE VON C. POPP ZUGRUNDE GELEGT WERDEN. EINE INTERPRETATION DER VERSUCHSBEDINGUNGEN HINSICHTLICH DES TATSAECHLICHEN VERKEHRSAUFKOMMENS MUSS EINER NOCH AUSSTEHENDEN RISIKOANALYSE VORBEHALTEN BLEIBEN. DIE THEMATIK DES ABGESCHLOSSENEN FORSCHUNGSVORHABENS WIRD AUFGRUND DER NOCH OFFENEN FRAGEN IN EINEM NEUEN FORSCHUNGSVORHABEN FORTGEFUEHRT. (A*).